Iran: Alexander Langer-Preisträgerin zu elf Jahren Haft verurteilt

Iran: Alexander Langer-Preisträgerin zu elf Jahren Haft verurteilt

Narges Mohammadi, der 2009 der „Alexander Langer-Preis“ zuerkannt wurde, ist von der Justiz der Islamischen Republik Iran zu elf Jahren Haft verurteilt worden.

Narges Mohammadi© 2011Narges MohammadiDa das iranische Regime Narges Mohammadi  2009 die Ausreise verweigerte, nahm Nobelpreisträgerin Shirin Ebadi (L) den Preis in Bozen entgegen© 2011 Da das iranische Regime Narges Mohammadi 2009 die Ausreise verweigerte, nahm Nobelpreisträgerin Shirin Ebadi (L) den Preis in Bozen entgegen

Iran: Alexander Langer-

Gegenüber der BBC kündigte die schwerkranke Mohammadi an, das Urteil anfechten zu wollen.

“Ich bin weder politisch, noch subversiv, deshalb akzeptiere ich ein solches Urteil gegen mich nicht.“

Im April 2010 war Mohammadi wegen ihrer Mitarbeit beim Zentrum für den Schutz der Menschenrechte vom Gericht vorgeladen und später gegen eine Kaution in Höhe von 50.000 Dollar freigelassen worden.

Im darauffolgenden Juni war sie erneut verhaftet und einen Monat lang festgehalten worden.

Vorgeworfen werden ihr “Versammlung und Verdunkelung gegen die nationale Sicherheit, Mitgliedschaft in Organisationen, die zum Ziel haben, die nationale Sicherheit zu gefährden, sowie regimefeindliche Propaganda”.

Mohammadi kritisiere die Wortwahl des Urteils und betont sie sei Bürgerrechtsaktivistin und werde daher vorliegenden Anklagen entschieden zurückzuweisen”.

Narges Mohammadi ist stellvertretende Vorsitzende des Iranischen Zentrums zum Schutz der Menschenrechte und Geschäftsführende Direktorin des “National Council of Peace”.

Quelle: Südtirol online

About these ads

Veröffentlicht am 29. September 2011 in Gesetze, Medien, Meinungen, Politik und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: