Archiv für den Tag 16. Januar 2012

Angebliche Mossad-Methoden: Geheimkrieg unter falscher Flagge?

Trauerzug für getöteten Iraner Roschan: Steckt der Mossad hinter dem Anschlag?Zur Großansicht

AFP

Trauerzug für getöteten Iraner Roschan: Steckt der Mossad hinter dem Anschlag?

Ein Bericht des US-Magazins “Foreign Policy” bringt Israels Geheimdienst ins Zwielicht. Demnach haben sich Mossad-Agenten als Mitarbeiter der CIA ausgegeben und so iranische Rebellen für Anschläge angeworben. Womöglich kam diese Taktik bei der Mordserie an Atomforschern in Teheran zum Einsatz.

Der Vorwurf wiegt schwer: Agenten des israelischen AuslandsgeheimdienstesMossad sollen sich als Angehörige des US-Geheimdienstes CIA ausgegeben und so unter falscher Flagge Männer der radikal-sunnitischen iranischen Rebellenorganisation Dschundallah für Anschläge in Iran angeworben haben. Das berichtete das renommierte US-Magazin “Foreign Policy” am Freitag. Danach sollen die Israelis sich vor allem in den Jahren 2007 und 2008 falscher amerikanischer Identitäten bedient haben, um Handlanger für ihren geheimen Krieg gegen Irans Atomprogramm anzuheuern. Lies den Rest dieses Beitrags

Opposition Leader Mehdi Karroubi’s son Hossein Karroubi: “My Father is Incommunicado and in Solitary Confinement

by banooyesabz

Monday January 16th, 2012 –  While Mehdi Karroubi has been under house arrest for almost a year and deprived of all basic civil rights, according to the latest reports by his family, the limited and rare visitations with his family members have now also been banned by the security agents. Lies den Rest dieses Beitrags

Eye on Iran: UK: Europe Will Adopt Sanctions on Iranian Oil

Top Stories

AP: “Britain’s foreign secretary said Sunday that European nations will intensify pressure on Iran over its nuclear program, but insisted the West wasn’t pressing for military action. William Hague told Sky News television that he believed the European Union would agree tough new sanctions against Tehran’s oil sector later this month, and would continue to look for peaceful methods of persuading Iran to ditch its pursuit of a nuclear weapon… Britain’s defense secretary Philip Hammond said earlier this month that Tehran was working ‘flat out’ on its weapons program… European officials have worked for several months on banning the purchase of Iranian oil, and are expected to agree to the measures at a meeting of foreign ministers on Jan. 23.” http://t.uani.com/AukMIg  Lies den Rest dieses Beitrags

EIL: Festnahmen nach Mord an Atomforscher in Teheran

Nach der Ermordung eines Verantwortlichen des Atomprogramms haben die iranischen Behörden mehrere Menschen festgenommen. “Es wurden Beweise gefunden, und es gab Festnahmen”, sagte Irans Parlamentspräsident Ali Laridschani am Montag dem iranischen Sender “Al-Alam”. Angaben zu den Verdächtigen machte er nicht. Die Ermittlungen laufen laut Laridschani noch. Irans oberster Führer, Ayatollah Ali Chamenei, hatte vergangene Woche die Geheimdienste Israels und der USA für das Attentat verantwortlich gemacht.

The Latest from Iran (16 January): Economic Jitters

Ashgar Farhadi’s Nader and Simin: A Separation wins Best Foreign Film at the Golden Globe Awards last night — in his acceptance speech, Farhadi says simply, “Iran is truly a loving people”


0821 GMT: The Tehran Bomb. More than 230 Iranian activists have “strongly” condemned last Wednesday’s assassination of scientist Mostafa Ahmadi Roshan, deputy director at the Natanz nuclear facility: “As anti-war activists, we strongly condemn the assassination…just as we condemn any terrorist attack. These tactics are in contrast to the official policy of negotiations and talks, which can produce valuable results and reduce the risk of war. Terror is deplorable, and regardless of the goal it seeks, it neutralises acts of peace and creates justification and pretence for reciprocal acts of violence and terrorism.” Lies den Rest dieses Beitrags

Roundup of Today’s International News 16/01/12

IRAN

Iran “year from” bomb material: former inspector
Having switched production of higher-grade enriched uranium to a new, underground site, Iran is now just a year or so away from having enough such material for a nuclear bomb, a former head of U.N. nuclear inspections said.

Iran to Let In U.N. Atomic Inspectors 
Iran agreed to host a high-level team of United Nation’s nuclear inspectors later this month, Western diplomats said, a surprise development that could help to curb building tensions with the West.

West skeptical of Iranian nuclear cooperation
Iran will need to show genuine readiness to address mounting suspicions about its nuclear programme at rare talks with senior U.N. officials this month to convince a sceptical West that it is not just stalling. Lies den Rest dieses Beitrags

Iran: Karikaturen von Rosebakhshi

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Iran: Ein Land im Rausch, ein Volk auf Dröhnung

Im Iran ist Drogenkonsum verboten, auf Drogenhandel steht die Todesstrafe. Laut offizieller Statistik gibt es kaum Abhängige. Doch die Realität sieht anders aus. Experten schätzen, dass der Iran sogar eine traurige Spitzenposition in der Welt einnimmt – trotz drakonischer Strafen.

Von Reinhard Baumgarten, ARD-Hörfunkkorrespondent Teheran

Feran war 16 oder 17, als er mit Haschisch angefangen hat. Dann ging er über zu Opium. Zwei Jahre lang hat er das Zeug geraucht, nur ab zu, wie er sagt. Dann machte er Bekanntschaft mit Crack, und er stürzte gnadenlos ab. Heute ist Feran Mitte 20. Er will seine Sucht in den Griff kriegen und sucht nach einem Neuanfang. Ärzte sollen ihm dabei helfen.

“Ich war kein guter Mensch und habe viele schlechte Sachen gemacht, das weiß auch mein Arzt”, erzählt Feran. “Ich habe Scheiß gebaut. Einmal hab ich ein gefrorenes Huhn aus dem Tiefkühler geklaut, um vom Dealer Stoff zu bekommen. Mann, ich musste den richtig anflehen, damit der das nimmt.”

Audio: Ein Volk im Rausch? Drogenhandel im Iran

AudioReinhard Baumgarten, ARD-Hörfunkstudio Istanbul16.01.2012 00:27 | 5’03

Iran: Berater des Präsidenten zu Haftstrafe verurteilt

Ein iranisches Gericht hat den Presseberater von Präsident Mahmud Ahmadinedschad zu einem Jahr Haft verurteilt. Ali Akbar Dschawanfekr habe den geistlichen Führer des Landes, Ayatollah Ali Chamenei, beleidigt, berichtete die Nachrichtenwebsite Mashreghnews am Sonntag. Er dürfe außerdem fünf Jahre lang nicht journalistisch arbeiten. Was Dschawanfekr gesagt haben soll, blieb unklar. Der Presseberater war bereits im November zu einem Jahr Haft verurteilt worden, weil er Material veröffentlicht haben soll, das den islamischen Werten widerspricht. Er hat die Haftstrafe noch nicht angetreten. Die Urteile gelten als Teil eines Machtkampfes zwischen Ahmadinedschad und seinen Widersachern vor der Parlamentswahl im März.

Auslands-Globe für «Nader und Simin – Eine Trennung»

Der Film «Nader und Simin – Eine Trennung» des iranischen Regisseurs Asghar Farhadi hat den Golden Globe in der Sparte «Fremdsprachiger Film» gewonnen. Der Film war im vorigen Jahr der Berlinale-Gewinner.

Der Film «Nader und Simin – Eine Trennung» des iranischen Regisseurs Asghar Farhadi hat den Golden Globe in der Sparte «Fremdsprachiger Film» gewonnen. Der Film war im vorigen Jahr der Berlinale-Gewinner.

Angelina Jolie ging mit ihrem Regiedebüt «In the Land of Blood and Honey» leer aus. Vor dem Hintergrund des bosnischen Bürgerkriegs (1992-1995) erzählt Jolie eine Geschichte von Liebe und Gewalt in einem Internierungslager. Ebenfalls nominiert waren der Thriller «Die Haut, in der ich wohne» von dem spanischen Regisseur Pedro Almodóvar und Filme aus China und Belgien.

Im vorigen Jahr hatte der dänische Film «In einer besseren Welt» von Susanne Bier den Golden Globe als bester ausländischer Film gewonnen. 2010 war der deutsche Regisseur Michael Haneke für «Das weiße Band» zum Sieger gekürt worden.

%d Bloggern gefällt das: