Networking für Migrantinnen

Mehrere Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer diskutierenQuelle: BAMF | roul

Migrantenorganisationen sind wichtige gesellschaftliche Akteure, die gerade für Neuzugewanderte eine wichtige Brückenfunktion inne haben. Damit sie sich in der Integrationsförderung noch stärker engagieren können, bedarf es weiterer Förderung, Professionalisierung und Vernetzung mit anderen staatlichen und zivilgesellschaftlichen Akteuren. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) engagiert sich seit Jahren in diesem Bereich.

Nun ist das bundesweite Projekt zur Vernetzung von speziell Migrantinnenorganisationen gestartet. Das gemeinsam mit dem Bundesfamilienministerium (BMSFSJ) geförderte Projekt hat den Aufbau einer Dachorganisation von Migrantinnenorganisationen zum Ziel, die erstmals die Interessen von Migrantinnen auf Bundesebene vertritt und Ansprechpartnerin für den politischen Raum, die Öffentlichkeit und die Medien ist. Außerdem sollen im Rahmen des Projekts die Vernetzung und Qualifizierung der beteiligten Migrantinnenorganisationen selbst und untereinander unterstützt werden.

Ausführender Träger ist die Organisation agisra e.V., eine autonome Informations- und Beratungsstelle für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen in Köln.

Ebenso wie das Bundesfamilienministerium freut sich das Bundesamt, den gemeinsamen Projektstart verkünden zu können.

Download

 

About these ads

Veröffentlicht am 15. November 2013 in Dokumentation, Empfehlungen, Gesetze, Human Rights, Medien, Meinungen, Politik und mit , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

%d Bloggern gefällt das: