Archiv für den Tag 27. April 2011

ICRIR: URGENT: Swedish Government Again Seeks to Send an Iranian Activist to His Death in Iran; Intended Date of Deportation: 5 May 2011

We have received notice that once again, the Swedish government intends to send a refugee at clear risk of execution back to Iran. Please read the below letter from Mohammad Sirvan Foroutan, an activist against the Islamic Republic regime and member of Komala’s Peshmarga, who is at imminent risk of illegal deportation to Iran by the government of Sweden. Then take action to save his life by writing to the Swedish Migration Authorities on behalf of Sirvan; a model letter and email addresses are below.

Lies den Rest dieses Beitrags

Advertisements

Bahare Alavi, Missed but Not Forgotten

Today, devastating news reached the human rights community with the sad passing of Ms. Bahareh Alavi, a human rights activist and member of the One Million Signature campaign. We want to relay our condolences to Ms. Alavi’s family, friends, colleagues, and sisters at the One Million Signature Campaign. The human rights community has truly lost a shining star, but as Change for Equality reminds us, Ms Alavi. will be “Missed, but not Forgotten.” Below is a touching piece by Change for Equality detailing the exemplary life of Ms. Alavi.

Lies den Rest dieses Beitrags

Sie lieben uns weil wir sie lieben

Ich weiß nicht, was die Online-Redaktion von n-tv geritten hat, als sie einen Artikel unkommentiert einstellten, in dem dem Verbrecher aus der Podbielskiallee  ein Forum gegeben wird.

Unter der Überschrift “Iran liebt Deutschland” läßt n-tv den iranischen Botschafter in Deutschland, Ali-Resa Scheikhattar zu Wort kommen:

Deutschland sei das Lieblingsland des Irans in der Europäischen Union, sagte er der staatlichen Nachrichtenagentur IRNA. “Iran fühlt sich wohler im Dialog mit Deutschland als mit den anderen EU-Staaten”, sagte Scheikhattar. Außerdem wolle Berlin gar nicht “manche der (anti-iranischen) Entscheidungen der EU akzeptieren, ist aber dazu gezwungen”.

Als Begründung führt er an:

…wegen der Geschichte Deutschlands im Zweiten Weltkrieg müssen die Deutschen dem Druck der zionistischen (jüdischen) Lobbys nachgeben und sich den Sanktionen anschließen…

Und das steht unkommentiert auf einer deutschen Newsplattform! Das ist für mich ein doppelter Skandal. Einmal, dass dieser Verbrecher überhaupt zu Wort kommt resp. zitiert wird und dann noch der antisemitische Schlag dabei.

Es ist widerlich, wie sich hier eine Nachrichtenagentur vor dem Karren des islamistischen Regimes spannen läßt.

Aber woher der Wind weht, der n-tv diese Zeilen drucken läßt, zeigt sich am Ende des (kurzen) Artikels:

kompletten Artikel lesen

Berlin: Vortrag+Diskussion zum Thema: Frauen im Iran – eine ungewöhnliche Emanzipation

Alex-Treff lädt ein:

Alex-Treff, Rosa-Luxemburg-Str. 18, 10178 Berlin
Mittwoch, 11. Mai 2011
Einlass um 18.30 Uhr
Beginn um 19.00 mit anschließendem Imbiss

Vortrag von Dr. Hale Enayati und Parisa Kakaee mit anschließender
Diskussion:

„Frauen im Iran – eine ungewöhnliche Emanzipation“

Lies den Rest dieses Beitrags

Focus on Political prisoners. Five more political prisoners in „Rejaei Shahr „prison will join the other 11 political prisoners for hunger strike!

In the past 11 political prisoners from „Rejaei Shahr“ prison including: Eisa Saharkheiz (Journalist) Mansour Osanloo (Labour union leader ),Majid Tavakoli (Student leader ) ,Keivan Samimi ( Writer ) ,Heshmatolah Tabarzadi ( Student Leader ) , Rasoul Badaghi and Mehdi Mahmoudian in protest to their detention or trial and sentencing and continous pressure against their families went on hunger strike and said; „They will continue their strike until their demands are fulfilled.“ . Now five more political prisoners at Ward 4 of unit 12 in „Rejaei Shahr“ including : Behrouz Javid Tehrani, Ali Ajami,Reza Sharifi Bukani, Khaled Hardani and Jafar Eghdami announced they would also join the hunger strike from the 2nd week.

Ahmadinejad wird öffentlich demontiert

Mahmoud Ahmadinejad (Foto: Wikipedia)

Mahmoud Ahmadinejad (Foto: Wikipedia)

Wie der Standard meldet, gibt es zwischen dem aufgrund von Wahlfälschung amtierenden Präsidenten der IR Iran und dem sog. “geistlichen Führer”, Ali Khamenei immer stärkere Spannungen.

Darauf dass Mahmud Ahmadi-Nejad die nächsten zwei Jahre, bis zum Ende seiner zweiten Amtszeit, Regierungschef bleibt, will im Iran im Moment keiner eine Wette abschließen.

Dieses gerade vor den Augen der Weltöffentlichkeit stattgefundene Hin und Her um den Rücktritt des Geheimdienst- und Informationsministers Heydar Moslehi spricht eine deutliche Sprache. Zumindest für die, die sich mit der Innenpolitik des Iran auseinander setzen.

Hier eine kleine Chronologie der Ereignisse (alle Links gehen zu Julias Blog):

Zweierlei wird dadurch klar: Lies den Rest dieses Beitrags

%d Bloggern gefällt das: