Archiv für den Tag 3. Mai 2011

politik-digital: Unzensiert – Ein Gespräch mit Kaveh Ghoreishi

Jährlich am 3. Mai findet der Internationale Tag der Pressefreiheit statt, um an die Grundprinzipien der Pressefreiheit zu erinnern. Über die Auswirkungen einer eingeschränkten Pressefreiheit auf Journalisten sprach politik-digital.de mit dem iranischen Blogger Kaveh Ghoreishi, der sich zurzeit in Deutschland aufhält.

Der iranische Journalist und Blogger Kaveh Ghoreishi schreibt über brisante politische Ereignisse im Iran. Zum Journalismus kam er mit 17 Jahren aus reinem Interesse und, wie er sagt, „aus Liebe zum Beruf“. Er hat unter anderem für die zweisprachige kurdisch-iranische Zeitungen „Rojhalat“ und „Firwan“ geschrieben, zur Zeit arbeitet er für das Blog Rooz Online. Mit seinem eigenem Blog „Rawa News“ betreibt der heute 29-Jährige laut eigenen Angaben „ektronischen Journalismus“. Als Kaveh Ghoreishi sein Blog vor vier Jahren startete, hatte er noch kein Verständnis dafür, wie Kontrolle funktioniert, bis er selbst mit der Zeit die Grenzen der Pressefreiheit durch Repressionen des iranischen Regimes kennenlernte. Diese führten aber nicht zu einer Einschränkung seines Tuns, sondern bestärkten ihn vielmehr darin, Einfluss auf die politische Arbeit in seinem Land zu nehmen.

vollständiger Artikel 

Nobel Laureate Shirin Ebadi, Union Leaders, Human Right Defenders’ Statement of Support for Mansour Ossanlou and Iran’s Workers

We as workers, trade union members, human rights advocates and empathetic individuals are increasingly concerned about the human rights abuses that many Iranian workers have been and are being subjected to as we write. We are aware that many have lost their lives, others are currently in prison, many are sick and are not allowed access to medical care while several more are not allowed to independently organize workers unions to plead their cases or advocate for decent working conditions in Iran.

Lies den Rest dieses Beitrags

EILMELDUNG! Iraner aus Hannover in den Iran abgeschoben!

Nachdem es in Deutschland seit langer Zeit keine Abschiebung eines Iraners in die Heimat gab, ist dieses jetzt in Niedersachsen passiert.

Derzeit liegen uns noch keine Details vor, außer einem Hinweis des Innenministeriums, was uns die Abschiebung bestätigt hat.

Weitere Details wird uns die zuständige Behörde in den nächsten Stunden mitteilen. Wir werden dann die komplette Geschichte dieses jungen Mannes hier veröffentlichen.

Iran: „Iran steps up rate of public executions: Amnesty

27.04.2011 – Quelle: Iran Focus

Iran: „Iran steps up rate of public executions: Amnesty“ , Autor: Reuters

Laut Amnesty International (AI) setzt Iran, um seine BürgerInnen einzuschüchtern, deutlich öfter öffentliche Hinrichtungen ein; im Jahr 2011 wurden bisher 13 Männer gehängt und im Jahr 2010 waren es insgesamt 14 Personen, die öffentlich hingerichtet wurden [ID 159350]

Dokument(e):Dokument öffnen

%d Bloggern gefällt das: