Archiv für den Tag 12. Juli 2011

Frauenfußball in Iran

„Bei der nächsten WM sind wir dabei – mit Schleier“

FAZ.net: In Iran dürfen Spielerinnen nur streng verhüllt Fußball spielen. Auch Zuschauer sind verboten. Dennoch hoffen die Kickerinnen auf internationale Anerkennung.

In einem islamischen Land wie Iran, wo alle Frauen in der Öffentlichkeit verhüllt sein müssen, haben Fußballerinnen es nicht leicht. Sowohl im Training als auch bei Pflichtspielen müssen alle mit Schleier, langem Trikot und Trainingshose auflaufen. Diese ideologische Vorschrift hat erst kürzlich zum Streit mit dem Internationalen Fußball-Verband (Fifa) geführt. Wegen des islamischen Ganzkörper-Outfits wurde die iranische Frauenfußball-Nationalelf vom Olympia-Qualifikationsspiel in Jordanien ausgeschlossen.

Die Fifa verbietet aus Sicherheitsgründen das Tragen des sogenannten Hijab-Schals (Schleier). Damit platzte auch der Olympia-Traum von Nationalspielerin Katajun Chosrojar. „Klar ist das Outfit international nicht Standard, aber es muss doch einen Weg geben, damit auch wir Muslime international kicken können“, sagt die 23-Jährige. Der Rollkragen des Hijab-Schals sei natürlich gefährlich, sagt sie, aber das Problem könne man mit einem angemessenen Design mühelos lösen. […]

kompletten Artikel lesen

Eye on Iran – 12.Juli 2011

Top Stories

Reuters: „The United States will take unilateral action when needed to deal with the threat to American troops in Iraq from Shi’ite militias armed by Iran, Secretary of Defense Leon Panetta said Monday. Panetta’s comments came during his first trip as defense secretary to Iraq, where he also vented frustration over Baghdad’s failure to decide whether it wanted to keep some of the remaining 46,000 U.S. troops in the country beyond an end-year deadline for their withdrawal. U.S. forces officially ended combat operations in Iraq last August but have come under increasing fire in recent weeks. A senior U.S. defense official described it as part of a campaign by militants to ‚bloody our noses on the way out.‘ Fourteen U.S. service members were killed in hostile incidents in June, the highest monthly toll in three years. At least three more have been killed in July, including one Sunday, the day Panetta arrived in Baghdad. ‚We are very concerned about Iran and the weapons they are providing to extremists here in Iraq,‘ the former CIA director said in an address to U.S. troops in Baghdad. ‚In June we lost a hell of a lot of Americans as a result of those attacks. And we cannot just simply stand back and allow this to continue to happen…'“ http://t.uani.com/o793P7

Lies den Rest dieses Beitrags

Deutschland: Steigende Asylbewerberzahlen auch im ersten Halbjahr 2011

Im ersten Halbjahr 2011 wurden in Deutschland 20.609 Asylerstanträge gestellt. Damit kamen im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres 5.030 Asylerstantragsteller (+ 32,3 Prozent) mehr nach Deutschland.
Weiterhin steigende Tendenz hatten die afghanischen Asylanträge, sodass Afghanistan nunmehr stärkstes Herkunftsland ist. Wurden im 1. Halbjahr 2010 bereits 2.504 Erstanträge von afghanischen Staatsangehörigen gestellt, so waren es im 2. Halbjahr 2010 bereits 3.401 und im 1. Halbjahr 2011 3.883 Anträge.
3.522 Personen wurde im ersten Halbjahr 2011 die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Flüchtlingskonvention zuerkannt. Dies entspricht einem Anteil von 15,2 Prozent aller Asylentscheidungen des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in diesem Zeitraum. Zudem erhielten weitere 1.403 Antragsteller (6,1 Prozent) sog. subsidiären Schutz, weil z.B. im Herkunftsland die Todesstrafe oder die Folter konkret drohten.
Lies den Rest dieses Beitrags

Gedicht des Tages

Tag des Referendums – 2.April 1979

Zum ersten Mal in meinem Leben
darf ich wählen –
zwischen Islamischer Republik
und nichts.
Ich behalte meine Stimme für mich –
für den nächsten Schrei.

SAID, 1947 geb. in Teheran

Iran: „Country of Origin Information Report; Iran“

28.06.2011 – Quelle: UK Border Agency (Home Office)

Iran: „Country of Origin Information Report; Iran“

Länderbericht des britischen Innenministeriums von Juni 2011 [ID 162544]

Dokument(e):Dokument öffnen

 

Iran News Round Up – 8.-11.Juli 2011

Summary
Senior Iranian cleric says U.S., Israel unable to defeat Hezbollah; Fars News analyst predicts ‘second revolution’ in Egypt; senior Iranian military commander says Saudi government threatened by regional uprisings; officials discuss IRGC’s role in politics
Diplomacy

  • Ayatollah Ahmad Jannati, temporary Tehran Friday prayer leader:
    • „Sayyed Hassan Nasrallah [leader of Lebanon’s Hezbollah] has revealed that the tribunal which the United States and Israel have established is a show trial incapable of bringing about justice. It is just revenge for the defeat of the 33-day war… The United States should know that this tribunal will not achieve anything since Hezbollah is mighty and invincible… Americans, dressed in the uniform of Saudi soldiers, imprison the people of Bahrain, and expel them from work, university and even hospitals. But at the same time they speak of one man one vote.“
  • According to Fars News‘ analyst, Egypt is on the verge of „a second revolution.
  • [E] A senior Iranian military commander says that regional uprisings, especially the revolution in Bahrain, have intimidated the Saudi officials very deeply since rulers in Riyadh feel that popular unrests in the neighboring Arab states may soon spread to their own country.
%d Bloggern gefällt das: