Archiv für den Tag 21. Juli 2011

Iran News Round Up – (July 20-21)

Summary
Tehran’s ambassador to Damascus says Iran backs regional countries’ resistance against U.S., Israel; IRGC continues to fight PEJAK in northwestern Iran; Ahmadinejad says ball now in IAEA’s court; one in sex marriages in Iran reportedly ends in divorce; Iran, Turkey plan to boost annual trade exchanges to $30 billion
Politics

  • Presidential crisis:
  • According to Mashregh News, a new political formation called Jebhe-ye Paydari-ye Enqelab-e Eslami [The Islamic Revolution Resistance Front] led by Sadeq Mahsouli, former Welfare and Social Security minister, ismobilizing cabinet ministers fired by Ahmadinejad.
  • Hojjat al-Eslam Ali Saidi, representative of the Supreme Leader to the Revolutionary Guards: „The president must on some junctures recognize his mistakes since the expectations of the people have not been met… The doubt which has emerged can be removed and we expect that the statesmen remain true to the allegiance and promises which they had with the people and the Leader.“
  • Lies den Rest dieses Beitrags
  • Iran JEDEN Tag zwei (?) Hinrichtungen

    Iran Jeden Tag zwei Exekutionen

    Es ist schwer an Informationen zu kommen. Oft erfährt man es erst Tage nach den Hinrichtungen. Oft erfährt man nicht die Namen derjenigen, die im Iran erhängt wurden. Sie sind nur Nummern für die iranische Regierung. Drei wurden in Kirmaşan erhängt und vier Personen im Qom-Gefängnis vor einigen Tagen.
    Mohammad Reza Mir-Heydari, der Chef der Sicherheitskräfte in Qom sagte auf einer Pressekonferenz, dass die vier Personen, die in Qom hingerichtet worden sind, angeklagt waren Drogen geschmuggelt zu haben.
    Das Hauptthema der Pressekonferenz war die Verhaftung von mehr als 200 Personen inklusive 32 Drogenhändlern, 79 „gefährlichen Drogenabhängigen“ und 137 Drogenkonsumenten, die Mir-Heydari als „marginal“ bezeichnet.
    Der Iran hat nach Informationen einer internationalen Menschenrechtsorganisation in den letzten sechs Monaten dieses Jahres durchschnittlich etwa zwei Personen am Tag hingerichtet.
    Die scharfe Eskalation in der Anwendung der Todesstrafe kommt zu einer Zeit, in der die iranische Regierung darum kämpft, eine prodemokratische Bewegung, die sich im gesamten Mittleren Osten ausbreitet, zurückzudrängen.
    Nach Informationen von Amnesty International hat der Iran eingeräumt seit dem Beginn des Jahres bis Juni 190 Personen exekutiert zu haben. Die Menschenrechtsorganisation Iran Human Rights (IHR) aus Norwegen, berichtete dagegen von 390 Exekutionen seit Januar. Die Internationale Kampagne für Menschenrechte im Iran (ICHRI), eine amerikanische NGO hat 320 Exekutionen gezählt.

    Quellen: ANF, 20.07.2011 

    Kino: „IM BASAR DER GESCHLECHTER“ – Ein Film von Sudabeh Mortezai – ab 03.August 2011

    INHALT

    Eine schonungslose Auseinandersetzung mit der Zeitehe im Iran – ehrlich, kritisch und bisweilen humorvoll.

    Ein Junggeselle, der zwischen Beziehungsangst und Liebessehnsucht schwankt, eine geschiedene Frau, die ums Überleben kämpft und ein Mann des Glaubens, der versucht, die gelebte Sexualität anderer mit seinen Dogmen abzustimmen. Ihre Geschichten kreisen um die Praxis der Zeitehe, auch Lustehe genannt, einer schiitischen Tradition im Iran, die es einem Mann und einer Frau ermöglicht, für einen befristeten Zeitraum zu heiraten. Die Ehe kann von einer Stunde bis zu vielen Jahren dauern – manchmal für fünf Goldmünzen im Jahr, manchmal für 100.000 Toman. Legalisierte Prostitution oder ein Schlupfloch für Paare, um eine Beziehung innerhalb des repressiven Rechts der Islamischen Republik Iran zu leben – religiöses Dogma trifft auf Macho-Sentimentalität, trifft auf weibliche Lebensrealität.

    Die iranische Filmemacherin Sudabeh Mortezai hat ein dichtes, stellenweise auch komisches, in jeder Szene hochinteressantes Porträt der iranischen Gesellschaft gestaltet, und sie schafft es dabei, die Menschen, die vor die Kamera treten, nicht zu diskreditieren: Sie alle leiden, bewusst oder unbewusst, an einem Geschlechterverhältnis, das Ungerech-tigkeit festschreibt. Der Film ist eine tiefgreifende Bestandsaufnahme darüber, wie die staatliche Kontrolle der Sexualmoral fundamentalen Einfluss auf das Befinden einer ganzen Gesellschaft ausübt. (Bert Rebhandl)

     

    Lies den Rest dieses Beitrags

    Eye on Iran – Iran Halts Oil Supply to Indian Refiners in August

    Top Stories

    Reuters: „Iran has upped the ante in an oil payments row with India and halted crude supplies in August, company sources said on Thursday, forcing Indian refiners to seek shipments from alternative suppliers including top exporter Saudi Arabia. Since December, India and Iran have struggled to find ways for New Delhi to pay for 400,000 barrels per day or 12 percent of its oil demand after the Reserve Bank of India halted a clearing mechanism under U.S. pressure. That move won praise from Washington, which is using sanctions in a bid to get Tehran to halt its nuclear programme. Indian firms Mangalore Refinery and Petrochemicals Ltd, Iran’s biggest Indian client, BPCL, IOC, HPCL and Essar buy crude from the Islamic Republic and their collective debt to Iran since the crisis broke out has risen to more than $5 billion. None of the five refiners have received a crude supply plan from Iran for August loading cargoes, officials and executives at the companies said on condition of anonymity. Iran has told BPCL, HPCL and Essar that they will receive no supply in August, said a source at Saudi Aramco, which has been approached by these companies for extra volumes. IOC and MRPL have so far not asked for additional Saudi oil. MRPL is still hopeful it will get a late allocation from Iran, a company source said.“ http://t.uani.com/nczT8P

    Lies den Rest dieses Beitrags

    %d Bloggern gefällt das: