Archiv für den Tag 12. Oktober 2011

Iran News Round Up (Oct. 12)

Summary
Iranian leaders reject U.S. allegations of plotting to kill Saudi envoy in Washington; senior Iranian lawmaker casts U.S. allegations as attempt to divert attention from domestic crisis
Politics

Military and Security

EU benennt Vermittler für Camp Ashraf

Die EU hat laut Reuters den ehemaligen belgischen EU-Botschafter Jean De Ruyt beauftragt, sich in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen, der irakischen Regierung und anderen für eine Lösung der Krise in Camp Ashraf einzusetzen. Das rund 65 Kilometer von Bagdad entfernte Lager ist die Basis der iranischen Volksmudjahedin (PMOI), die einst auf der Seite Saddam Husseins gegen den Iran kämpften. Von den USA wird die Organisation als terroristische Vereinigung angesehen, die EU strich sie 2009 von ihrer Terrorliste. Seit dem Sturz Saddam Husseins sind die rund 3000 Einwohner des Lagers von Menschenrechtsverletzungen bedroht. Das Lager wurde bereits Schauplatz blutiger Zusammenstöße zwischen irakischen Sicherheitskräften und Bewohnern, mehr als 30 Bewohner wurden dabei getötet. Struan Strevenson, Leiter der Irak-Delegation des europäischen Parlaments, bezeichnete die Ernennung De Ruyts als Vermittler als einen Durchbruch, der „eine Srebrenica-artige Katastrophe“ in Camp Ashraf verhindern könne. Nach Stevensons Angaben sollen die Einwohner des Lagers UN-Flüchtlingsstatus bekommen und in EU-Staaten und anderen Drittstaaten aufgenommen werden, fügte jedoch hinzu, das dieser Prozess noch länger andauern könne.

Amerika_Dienst: Vereitelter Anschlag auf saudi-arabischen Botschafter in den Vereinigten Staaten – Erklärung des Justizministers

Vereitelter Anschlag auf saudi-arabischen Botschafter in den Vereinigten Staaten

Erklärung des Justizministers

 

WASHINGTON – (AD) – Nachfolgend veröffentlichen wir die unwesentlich gekürzte Erklärung von Justiziminister Eric Holder vom 11. Oktober 2011.

Es gilt das gesprochene Wort!

 

Guten Tag.

Heute erhebt das Justizministerium Vorwürfe gegen zwei Personen, die vorgeblich versucht haben, hier in den Vereinigten Staaten einen tödlichen Anschlag auf einen ausländischen Botschafter zu verüben, der von Teilen der iranischen Regierung angeordnet wurde.

Manssor Arbabsiar, ein eingebürgerter US-Bürger mit iranischem Pass, der im vergangenen Monat in New York verhaftet wurde, wird beschuldigt, zusammen mit einigen Mitgliedern eines Arms der Iranischen Revolutionsgarde ein internationales Mordkomplott geplant zu haben, das die Ermordung des saudi-arabischen Botschafters in den Vereinigten Staaten zum Ziel hatte.

Laut der heute im südlichen Bezirksgericht von New York erhobenen Anklageschrift wird Arbabsiar beschuldigt, gemeinsam mit Gholam Shakuri, einem in Iran lebenden Mitglied der Al-Kuds-Einheit, und anderen iranischen Verschwörern 1,5 Millionen US-Dollar für den Mordanschlag organisiert zu haben.  Lies den Rest dieses Beitrags

Eye on Iran: U.S. Accuses Iran of Plot to Kill Saudi Ambassador

Top Stories

LAT: „An elaborate Iranian-backed plot to assassinate the Saudi ambassador to the United States was disrupted by FBI and DEA agents, officials said Tuesday. Members of an elite Iranian security force planned to detonate a bomb at a busy Washington restaurant, killing Adel Al-Jubeir, the Saudi Arabian ambassador to the U.S. and possibly over 100 bystanders, according to documents filed in New York federal court. The State Department has listed Iran as a state sponsor of terrorism since 1984. The current plot was infiltrated by a Drug Enforcement Agency informant posing as a member of a Mexican drug cartel, officials said. The plotters planned to pay a member of the Zetas cartel $1.5 million to carry out the attack, and two advance payments of nearly $50,000 each were wired to an FBI-controlled bank account in August, they said. An Iranian American, Manssor Arbabsiar, 56, has been arrested in the case. An Iran-based member of the secret Quds Force unit of that country’s Revolutionary Guard, Gholam Shakuri, was also charged but is not in custody, officials said. The two men were charged with conspiracy to murder a foreign official, conspiracy to use weapons of mass destruction and conspiracy to commit an act of terrorism, among other counts.“http://t.uani.com/pF4M6r  Lies den Rest dieses Beitrags

Iranischer Botschafter kommt nicht nach Neuhardenberg

„Nach heftigen Protesten gegen den für Sonnabend geplanten Auftritt des Iranischen Botschafters, Ali Reza Sheikh Attar, in Neuhardenberg, hat die Stiftung Schloss Neuhardenberg den Termin abgesagt.

Die Stiftung teilte heute mit, sie sehe sich angesichts der im Vorfeld laut gewordenen vehementen Vorwürfe nicht in der Lage, vor allem das Podiumsgespräch störungsfrei und mit der gebotenen Sicherheit für Podiumsgäste und Publikum abhalten zu können.

Es sollte die Akzeptanz der beiden Nationaldichter Hafiz und Goethe in ihren jeweiligen Ländern diskutiert werden. Unter anderem die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte hatte den geplanten Auftritt Attars verurteilt, da der Politiker ein „menschenverachtendes Regime“ repräsentiere.“

[Quelle: MAZ]

Iran Document: US Account of the „Plot to Murder the Saudi Ambassador to US“

The US Department of Justice summary of the alleged plot, backed by elements of Iran’s Revolutionary Guards, to kill the Saudi Ambassador to the US:

WASHINGTON—Two individuals have been charged in New York for their alleged participation in a plot directed by elements of the Iranian government to murder the Saudi Ambassador to the United States with explosives while the Ambassador was in the United States.

The charges were announced by Attorney General Eric Holder; FBI Director Robert S. Mueller; Lisa Monaco, Assistant Attorney General for National Security; and Preet Bharara, U.S. Attorney for the Southern District of New York. Lies den Rest dieses Beitrags

Iran Document: The Formal Complaint over „Plot to Kill Saudi Ambassador to US“

USA Dokument

Iran Feature: 10 Questions About the „Plot to Kill the Saudi Ambassador to US“ (Erdbrink)

Quds Force Commander Qassem SuleimaniThomas Erdbrink, the Washington Post correspondent in Tehran,put out these questions on Twitter overnight:

1. Where did Iranian-American Manssor Arbabsiar meet his contacts from the Quds Force of the Revolution Guards? In the US?

2. Qods boss [Qasem] Soleimani reports directly to [Ayatollah Ali] Khamenei, so has Iran’s Leader ordered this scenario?

3.  Why does a 56 year old Iranian from Texas think he can contact drugs cartels in Mexico without being noticed by the FBI?

4. Why would loco Mexican assassins want their hit money wired into their bank account by an Iranian? No cash?

5. What would be Iran’s gain in assassinating the Saudi Ambassador to the US?

6. IRI [Islamic Republic of Iran] intelligence shuns leaving fingerprints, so why [use] loco drug assassins instead of Saudi vets of Afghan War?

7. Iran and Saudi have seen far worse times why (re)ignite tensions now?

8. What will be next? The stakes are raised now and the US will make a move against Iran — more sanctions? Or…?

9. Suspect acted alone in US, Justice Department complaint says — could he be making stuff up?

10. Suspect’s conspirators are all „Iran-based“, Justice complaint states. So how did a 56-year-old Iranian Texan contact Mexican gangs on his own?

Iran Analysis: The Plot to Kill the Saudi Ambassador — Does This Story Make Sense?

Manssor Arbabsiar

The details of the story are developing, but this is the synopsis….

According to the American government, elements inside the Iranian regime were willing to pay Mexican drug dealers $1.5 Million (USD) to kill a Saudi official in the US, and possibly dozens of bystanders, potentially sparking a war that Tehran is ill-equipped to win, during a time of increased isolation in the world and the region for the Islamic Republic.

All the evidence that we currently have to evaluate this claim can be divided into two categories: the official US complaint against the alleged Iranian agent Manssor Arbabsiar, and common sense.

The common sense answer is that this is a preposterous story, Iran would have nothing to gain and everything to lose from this act.

The complaint says that the US Attorney General has detailed and elaborate documentation that explains allegations which, at this moment, are general and lack corroboration. Lies den Rest dieses Beitrags

EIL: Veranstaltung mit Botschafter Attar auf Schloß Neuhardenberg abgesagt – EIL

So eben wurde bekannt:

Hafiz zu Ehren I
Orient und Okzident
Hafiz und Goethe
S. E. Ali Reza Sheikh Attar
 und
Rüdiger Safranski im Gespräch
mit Manfred Osten
Die Veranstaltung entfällt ersatzlos. Bereits gekaufte Eintrittskarten werden zurückgenommen und erstattet.

15. Oktober 2011 17:00 Uhr
Großer Saal

 

Damit hat der weltweite Protest Erfolg. Stoppen wir dieses VERBRECHERREGIME im Iran.

 

Quelle: Stiftung Neuhardenberg

%d Bloggern gefällt das: