Archiv für den Tag 21. Januar 2012

Panorama: Razzien wegen ‚Barbies‘ in Iran

Die iranische Polizei hat Dutzende Spielwarenläden geschlossen, in denen Barbie-Puppen verkauft wurden. Die Razzien in Teheran seien Teil einer ’neuen Phase‘ im Vorgehen gegen ‚Manifestationen der westlichen Kultur‘, meldete die halbamtliche Nachrichtenagentur Mehr am Freitag unter Berufung auf die Polizei. Der Verkauf von Barbies ist in Iran seit Mitte der 90er Jahre verboten, da der Einfluss der spärlich bekleideten Puppe als verderblich gewertet wird. 2002 brachte das Land zwei eigene, auf iranische Verhältnisse zugeschnittene Puppen mit den Namen ‚Dara‘ und ‚Sara‘ auf den Markt – schwarzhaarig und von Kopf bis Fuß verhüllt. Die aber wurden nie so populär wie die ‚Barbies‘, die immer wieder von Schmugglern ins Land gebracht werden.

Advertisements

EU will Sanktionspaket gegen Iran beschließen

Die Europäische Union will im Streit um das iranische Atomprogramm mit einem umfassenden Sanktionsprogramm den Druck auf die Regierung in Teheran erhöhen. Neben einem Ölembargo und Sanktionen gegen die iranische Zentralbank sollen weitere Strafmaßnahmen helfen, die Finanzquellen des Landes für das umstrittene Atomprogramm auszutrocknen, wie EU-Diplomaten in Brüssel sagten.

Geplant sind demnach auch ein Importverbot für petrochemische Produkte sowie die Ausweitung des Verbots für Lieferungen von Schlüsseltechnologien für die petrochemische Industrie des Landes.Weiterhin wollen die EU-Länder Investitionen in die petrochemische Industrie des Iran untersagen. Auch ein Lieferverbot von frischen Banknoten, Münzen sowie ein Verbot für den Verkauf von Gold, Diamanten und anderen Edelmetallen an die iranische Regierung beziehungsweise an die iranische Zentralbank sollen den Diplomaten zufolge bei einem Treffen der EU-Außenminister am Montag in Brüssel beschlossen werden. Lies den Rest dieses Beitrags

The Latest from Iran (21 January): See No Evil

0535 GMT: Sanctions All-Is-Well Alert. With the European Union likely to declare a suspension of Iranian oil imports on Monday, Tehran’s State media pound out the beat that China and India will not join the effort.

IRNA claims, from statements from Chinese and Indian diplomats at the United Nations, „Futile effort to boycott Iranian oil: Beijing and New Delhi continue to buy oil from Tehran“. Press TV echoes, using the line of Chinese Foreign Ministry spokesman Liu Weimin and Prime Minister Wen Jiabao, „China Stresses Diplomacy on Iran„.

0520 GMT: We begin this morning with a cartoon from Maya Neyestani, highlighting the case of actress Golshifteh Farahani, the Iranian actress who posed nude for a short video and a photograph in a French magazine:

Iranian media prefer another photograph, featuring the Supreme Leader with the family of scientist Mostafa Ahmadi Roshan, whose position at the Natanz nuclear facility probably led to his assassination last week:

Quelle: EA World

%d Bloggern gefällt das: