Deutschland: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen iranischen Diplomaten

ER SOLL EIN MÄDCHEN (10) BEGRABSCHT HABEN

Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittelt gegen iranischen Diplomaten: Er soll ein Mädchen (10) begrabscht haben Foto: Helmut MoellerDie Mutter glaubt ihrer Tochter, ist erleichtert, dass Ermittlungen eingeleitet wurden. BILD hat ihr Gesicht unkenntlich gemacht, damit die Tochter nicht über sie identifizierbar ist

Frankfurt – Ein iranischer Diplomat soll am 25. Juni im Stadtteil Dornbusch versucht haben, ein Mädchen (10) zu missbrauchen. Der Mann soll versucht haben, das Mädchen zu küssen, es angeblich an den Hüften festgehalten haben.

JETZT ERMITTELT DIE STAATSANWALTSCHAFT!

Oberstaatsanwältin Doris Möller-ScheuBestätigt Ermittlungen: Oberstaatsanwältin Doris Möller-Scheu

Rückblick: 7 Tage nach dem Vorfall wurde der Mann in einer Grünanlage mit Handschellen abgeführt, auf der Wache aber sofort wieder freigelassen – weil er einen Diplomatenpass hatte. Offenbar verließ er sich auf Immunität, die Diplomaten genießen.

Für die Mutter, die ihrer kleinen Tochter vertraut, war das wie ein Schlag ins Gesicht. Doch nun liegt die Akte bei der Frankfurter Staatsanwaltschaft.

Vollständiger Artikel (BILD)

Veröffentlicht am 7. Juli 2012 in Gesetze, Medien, Meinungen, Politik und mit , , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

%d Bloggern gefällt das: