Archiv für den Tag 22. Juli 2012

Iran steps up crackdown against its Arab minority

Five Arab minority prisoners in Iran are at imminent risk of execution after being sentenced to death on terrorism charges

Iran Arab prisoners

Arab prisoners from left: Hadi Rashedi, Mohammad-Ali Amori, Rahman Asakera, Mokhtar Alboshokeh, Hashem Shabani, Jaber Alboshokeh

Iran has stepped up its crackdown against its Arab minority with mass arrests of activists and death sentences passed in closed-door courts.

At least five Arab prisoners who are currently kept at Karoun prison in the southern city of Ahwaz are at imminent risk of execution, activists have warned. Lies den Rest dieses Beitrags

Service held in Tehran to remember slain Kahrizak detainees

Source: Radio Zamaneh; photos by Hamed Jafarnejad, Fars News Agency

Three years after three political prisoners were killed under torture at Kahrizak Prison, friends and families of the victims held a memorial service at Tehran’s Nour Mosque, Iranian media reports.


According to kaleme website, the participants at the event chanted against one of the speakers when he referred to the Green Movement as „sedition.“ The speaker was forced to leave the podium, but the protests continued outside the mosque while the security forces were trying to disperse the people.

The Mehr News Agency reports that the third-anniversary service for Mohsen Ruholamini, Mohammad Kamrani and Amir Javadifar was held Thursday night. Lies den Rest dieses Beitrags

Syrians Start Ramadan, But Not Together

by RASHA ELASS

6a00d8341c630a53ef0176169b456b970c-600wi.jpgThe Syrian government follows Iran’s lead and declares Saturday the first day of Ramadan. 

For Syrians, Ramadan is the latest battlefield. Some of the country’s Muslims started fasting on Friday, others on Saturday. It all depended on whether they supported the Syrian regime or opposed it.

The referees seem to be Saudi Arabia and Iran. Lies den Rest dieses Beitrags

NDR3: Die Marco Polo Fährte – Von der Türkei nach Teheran ( Film )

Dienstag, 24.7.2012 – 15:15 Uhr N3

Bradley Mayhew schreibt Reiseführer, vor allem über Asien. Diesmal recherchiert er für ein besonderes Projekt. Er folgt der Spur Marco Polos, 8.000 Kilometer über Land, mit Bus, Lkw oder per Anhalter, von Venedig bis Peking. Der Autor ist in den verschneiten Bergen Anatoliens unterwegs, mitten im Winter, wie einst Marco Polo vor 750 Jahren.

Damals gehörte die Osttürkei zu Großarmenien. Bradley sucht den schwarzen Edelstein der Region, den Oltu Tasch. Dörfler schürfen ihn gefahrvoll aus selbst gehauenen Minen. Juwelen waren klein und leicht zu transportieren, zugleich wertvoll. Marco Polo schreibt begeistert darüber. Bradley passiert den Berg Ararat, auf dessen Gipfel Marco Polo die Arche Noah vermutete.
Dann der Iran. Es war nicht einfach, ein Visum für die Einreise in den Gottesstaat zu bekommen. Bradley ist froh, als er die größte Stadt im Westen des Irans erreicht. „Täbris ist eine noble Stadt. Die Menschen weben wertvolle Stoffe und die Händler machen große Gewinne“, schrieb Marco Polo. Der Basar von Täbris zählt zu den ältesten und größten der Welt. Bis heute werden dort vor allem Teppiche gehandelt.
Bradley reist weiter in das Gebirge Elburs, auf der Suche nach den „Assassinen“, der alQaida des 13. Jahrhunderts. Marco Polo beschreibt die ersten Selbstmordattentäter der Geschichte: eine Story über Sex, Drogen und Gewaltverbrechen. In Teheran blickt Bradley in die zwei Gesichter des Gottesstaates. Morgens sieht er religiöse Inbrunst in einem schiitischen Heiligenschrein, abends erlebt er die Rockband Ballgard, die im Untergrund spielt.

%d Bloggern gefällt das: