Obama ordnet im Atomstreit neue Sanktionen an

Die USA verschärfen ihre Sanktionen gegen den Iran. Präsident Barack Obama erließ eine Anordnung, die es Firmen aus anderen Ländern erschweren soll, iranisches Öl zu kaufen.

US-Präsident Barack Obama hat im Atomstreit mit dem Iran neue Sanktionen verhängt. Die Strafmaßnahmen zielten auf die chinesische Bank Kunlun und das irakische Kreditinstitut Elaf Islamic, die der Regierung in Teheran bei der Umgehung internationaler Sanktionen helfen würden, teilte das Weiße Haus am Dienstag in einer Stellungnahme mit.

Die jüngsten Schritte machten klar, dass Washington jegliche Finanzinstitute bloßstellen werde, die das „zunehmend verzweifelte iranische Regime“ dabei unterstützten, auf das internationale Finanzsystem zuzugreifen.

Zudem zogen Obama und der US-Kongress die Sanktionsschraube gegen den iranischen Energiesektor an. Die neue Initiative sieht Strafen für jene vor, die gemeinsam mit der Islamischen Republik Uran fördern, das Land mit Öltankern ausstatten oder der staatlichen Reederei Versicherungen anbieten.

kompletten Artikel lesen

siehe auch:

Süddeutsche
Focus

Veröffentlicht am 1. August 2012 in Medien und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Obama ordnet im Atomstreit neue Sanktionen an.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: