Archiv für den Tag 16. August 2012

BREAKING NEWS – 75 Iranian Political Prisoners Pardoned While 9 Received Reduced Sentences

 

August 16th, 2012 [Kaleme] – According to reports by Kaleme, as of Thursday August 16th, 2012, 75 political  were released from Evin prison having been pardoned by the Supreme Leader of Iran. The sentences of 9 additional political prisoners were reduced.  The list includes 7 women from Evin’s Female Ward, 69 prisoners from Evin’s General Ward 350, Ghasem Sholeh Sadi, who had served his full sentence and 9 prisoners whose sentences have been reduced. Lies den Rest dieses Beitrags

Festnahmen wegen Verdachts illegaler Iran-Lieferungen

Spezialventile waren offiziell für Abnehmer in der Türkei und Aserbaidschan bestimmt

Karlsruhe – Wegen des Verdachts illegaler Lieferungen für das iranische Atomprogramm haben deutsche Behörden vier Männer festgenommen. Sie sollen in den Jahren 2010 und 2011 an der Lieferung von Spezialventilen für den Bau eines Schwerwasserreaktors im Iran mitgewirkt und dadurch gegen das Iran-Embargo verstoßen haben, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Offiziell seien die Ventile für Abnehmer in der Türkei und Aserbaidschan bestimmt gewesen. Die vier in Hamburg, Oldenburg und Weimar festgenommenen Deutschen, von denen drei auch die iranische Staatsbürgerschaft besitzen, sollen aber gewusst haben, dass es sich dabei um Tarnfirmen handelte, die die Ventile dann in den Iran weiter lieferten.

weiterlesen

Israel geht von Vier-Wochen-Krieg gegen Iran aus

Israel konkretisiert seine Überlegungen für einen möglichen Militäranschlag gegen den Iran. Unumstritten sind die Pläne jedoch nicht. Sowohl das Militär als auch das Sicherheitskabinett sehen einen Krieg kritisch.

Jerusalem: Die israelische Regierung geht davon aus, dass ein Angriff auf die iranischen Atomanlagen in einen einmonatigen Konflikt münden würde. „Die Analysen deuten auf einen Krieg an mehreren Fronten hin, der 30 Tage dauern würde“, sagte Zivilschutz-Minister Matan Vilani der Zeitung „Maariv“ (Mittwochausgabe). Er bestätigte die Einschätzung von Verteidigungsminister Ehud Barak, dass etwa 500 Israelis sterben dürften, wenn jeden Tag Hunderte Raketen auf die Städte des Landes niedergingen. „Es gibt keinen Anlass zur Hysterie“, sagte Vilani. Der Zivilschutz sei so gut vorbereitet wie nie zuvor.
Ministerpräsident Benjamin Netanjahu und Barak befürworten einem Zeitungsbericht vom Freitag zufolge einen Schlag gegen den Iran noch vor der US-Präsidentenwahl im November. Allerdings fehle beiden Politikern dazu die entscheidende Unterstützung sowohl im Militär als auch im Sicherheitskabinett.

weiterlesen

Israel droht mit 30-Tage-Krieg

JERUSALEM – Laut israelischen Medienberichten können sich Ministerpräsident Netanjahu und Verteidigungsminister Barak derzeit einen Schlag gegen den Iran vorstellen, sogar noch vor der US-Präsidentenwahl im November. Mehr Einsatz im Iran-Konflikt erwartet Israel derweil auch von den USA.

Während der Botschafter seine Botschaft an die Obama-Regierung noch ein wenig diplomatisch verbrämte, wurde in Jerusalem der scheidende Zivilschutzminister Matan Vilnai sehr viel deutlicher. Die Regierung rechne damit, dass ein israelischer Angriff auf die iranischen Atomanlagen einen rund 30 Tage langen Krieg auslösen dürfte, in dem in Israel etwa 500 Menschen durch iranische Raketentreffer ums Leben kommen würden, sagte er der Zeitung Maariv. Die Streitkräfte seien darauf vorbereitet, an mehreren Fronten Krieg zu führen.

weiterlesen

US-Blogger veröffentlicht Israels geheime Angriffspläne

National Intelligence Leaks and the Hasbarafia

by RICHARD SILVERSTEIN

 

bibi iran attack plan

UPDATE: My source has permitted me to publish the entire original Hebrew document, which you read here.  The English translation is in yesterday’s post:

When one publishes an important leaked Israeli government document as I have done, one has to expect a counter-attack from the hasbarafia.  And it has come.  I’m going to share a few words on the background of the document and address some of the scurrilous charges raised about this matter.  Then I’m not going to address it again nor publish any further comments on it.

About a week ago, I received the document from a known and trusted source who is, as I’ve often said here, a former Israeli government minister. It was in turn leaked to him by an IDF officer. Lies den Rest dieses Beitrags

%d Bloggern gefällt das: