Festnahmen wegen Verdachts illegaler Iran-Lieferungen

Spezialventile waren offiziell für Abnehmer in der Türkei und Aserbaidschan bestimmt

Karlsruhe – Wegen des Verdachts illegaler Lieferungen für das iranische Atomprogramm haben deutsche Behörden vier Männer festgenommen. Sie sollen in den Jahren 2010 und 2011 an der Lieferung von Spezialventilen für den Bau eines Schwerwasserreaktors im Iran mitgewirkt und dadurch gegen das Iran-Embargo verstoßen haben, teilte die Generalstaatsanwaltschaft am Mittwoch mit.

Offiziell seien die Ventile für Abnehmer in der Türkei und Aserbaidschan bestimmt gewesen. Die vier in Hamburg, Oldenburg und Weimar festgenommenen Deutschen, von denen drei auch die iranische Staatsbürgerschaft besitzen, sollen aber gewusst haben, dass es sich dabei um Tarnfirmen handelte, die die Ventile dann in den Iran weiter lieferten.

weiterlesen

Veröffentlicht am 16. August 2012 in Medien und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Festnahmen wegen Verdachts illegaler Iran-Lieferungen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: