Archiv für den Tag 19. August 2012

Romney’s Foreign Policy Team and Iran

by MUHAMMAD SAHIMI

romney-2012-blog-photo-foreign-policy-team-guiding-americas-strength-abroad.jpg„I don’t know who all of his [Mitt Romney’s] advisers are, but I’ve seen some of the names and some of them are quite far to the right. And sometimes they might be in a position to make judgments or recommendations to the candidate that should get a second thought.“

Muhammad Sahimi, a professor at the University of Southern California, is a columnist for Tehran Bureau and contributes regularly to other Internet and print media. Lies den Rest dieses Beitrags

The Drama of Iran’s Erratic Rial

Kevan Harris

What are the primary reasons that the Iranian rial has lost half of its value against the U.S. dollar in just one year? Iran’s currency was valued at about 10,000 rials to the dollar in the summer of 2011. It plummeted to more than 20,000 to the dollar in the summer of 2012.

Inflation in Iran’s economy has not been this bad since the end of the Iran-Iraq War or the economic crisis of the early 1990s, which also caused high inflation. The rial’s value began to slide rapidly at the beginning of 2012 after the United States announced new sanctions above and beyond the latest U.N. sanctions. The slide was due partly to the psychology of sanctions.

In that sense, a certain percentage of the public—and their expectations–helped cause the more rapid slide. They don’t think the Central Bank can stabilize the rial in the medium term. People who have money are buying gold, dollars, and real estate to protect their wealth. Everybody is making individual decisions that are pushing the rial down because everyone is holding onto foreign currencies. Lies den Rest dieses Beitrags

Iran Balks at Syria’s Suspension from Islamic Conference

On August 16, the Islamic Conference Organization-–a 57-member group of Muslim countries –suspended Syria’s membership in response to the government’s clampdown on internal opposition. Iran and Algeria objected to the OIC move, although an absolute majority of members approved it. Iranian President Mahmoud Ahmadinejad and Foreign Minister Ali Akbar Salehi attended the OIC summit held in Mecca, Saudi Arabia.

The following is the excerpt from the OIC’s final communiqué, along with statements by senior Iranian officials and the reaction from the U.S. State Department. Lies den Rest dieses Beitrags

BILDamSonntag:Er wollte Folter-Droge in den Iran liefern

DER ZOLL
 BESCHLAGNAHMTE 5000 AMPULLEN
 THIOPENTAL. DIE
 CHEMIKALIE STEHT AUF DER
 EUROPÄISCHEN ANTI-FOLTER-LISTE

  • Hier geht der Gift-Dealer auf unseren Reporter los:  Er wollte eine  Folter-Droge in  den Iran liefern

    GIFT-DEALEREr wollte Folter-Droge in den Iran liefern

    Peter Walaschek beschimpft vor dem Firmensitz in Siegburg BILD-am-SONNTAG-Reporter Marcus Hellwig (li.)

VonMARCUS HELLWIG

Die Chemikalie ist farblos und riecht nach faulen Eiern. Sie kann Menschen zum Reden bringen oder, in hoher Dosis in die Blutbahn injiziert, sogar töten.

Ihr Name ist Thiopental – und sie ist derzeit Gegenstand eines der mysteriösesten Fälle von Medikamentenhandel in Deutschland.

Das Hauptzollamt Aachen ermittelt nach Informationen von BILD am SONNTAG derzeit gegen die Siegburger Cheminovis GmbH wegen des Verdachtes auf Verstoß gegen die europäische Anti-Folter-Verordnung (Aktenzeichen BL 10919/12-F3001).

Im März wollte der Pharmazie-Großhändler 5000 Ampullen Thiopental in den Iran senden. Doch für das berüchtigteNarkosemittel muss seit dem 21. Dezember eine Ausfuhrgenehmigung beantragt werden.

Denn es dient unter anderem als Bestandteil des Giftcocktails für Hinrichtungen durch die Giftspritze und als Hypnotikum bei Verhören, um Gefangene zum Reden zu bringen.

Eine Zollsprecherin zu BILD am SONNTAG: „Da die Ausfuhrgenehmigung fehlte, wurde die Ware sichergestellt. Das Bundeswirtschaftsministerium entscheidet nun, wie es in dem Verfahren weitergeht.“ Denn eine Ausfuhr von Thiopental ist nur dann verboten, wenn „Zweifel an einer Verwendung im Bereich der Anästhesie“ bestehen.

Und die sind gegenüber Cheminovis-Geschäftsführerin Victoria Walaschek und ihrem Mann Peter zumindest nicht auszuschließen.

Peter Walaschek war bereits im März 1987 ins Visier der US-Zollbehörden geraten. Damals hatte er bei der US-Firma Alcolac insgesamt 90 Tonnen Thiodiglycol gekauft. Die Chemikalie ist ein Vorstufenprodukt zur Herstellung von Senfgas (Lost).

Mitten im Iran-Irak-Krieg verschiffte Peter Walaschek die tödliche Ladung via Singapur in den iranischen Seehafen Bandar Abbas. Erst bei der letzten von insgesamt drei Lieferungen wurde der deutsche Chemiehändler in der amerikanischen Stadt Baltimore verhaftet.

Er kam auf Kaution frei, konnte im Dezember 1988 nach Deutschland fliehen. Das FBI suchte ihn per internationalem Haftbefehl.

Währenddessen baute sich Walaschek in Nordrhein-Westfalen ein neues Chemie- und Arzneimittelhandel-Imperium auf, ist heute an mehreren Unternehmen beteiligt.

Aus internen Akten des Bundeskriminalamts geht hervor, dass gegen Peter Walaschek alias Peter Loimi alias John Farmer alias John Stuart Boardman in den vergangenen Jahren immer wieder ermittelt wurde; unter anderem wegen Urkundenfälschung und Betrugs.

Vollständiger Artikel

 

Anmerkung:

Cheminovis GmbH


Adresse:
Frankfurter Strasse 22a
53721 Siegburg
DEUTSCHLAND
Landkreis: Rhein-Sieg-Kreis
Regierungsbezirk: Köln
Bundesland: Nordrhein-Westfalen
Telefon: +49 (02241) 9692300 Skype Kontakt
Telefax: +49 (02241) 9692350
Homepage:

Branche:
Branchen-Code:
51.46.1

Rechtsform:
Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Quelle: http://www.firmendb.de/firmen/289882.php

zusätzlich:

FAR-TRADE Pharma-Vertrieb GmbH

Victoria Walaschek, FAR-TRADE Pharma-Vertrieb GmbH
Frankfurter Straße 22 – 53721 Siegburg

zusätzlich:

Victoria Walaschek, Che-Fa Chemikalien- und Farmaziehandelsgesellschaft mbH
Frankfurter Straße 22 – 53721 Siegburg

zusätzlich:

NARICO Pharma- und Chemikalienhandelsgesellschaft mbH
Frankfurter Straße 22, 53721 Siegburg

Hintergrund:

Wanted by FBI

Illegal export of dangerous chemicals

From: US Customs
Country: Germany
State: Select State
City: 
Suburb: 
Street: 
ZipCode: 
CrimeType: Robbery
TimeCommitted: 
DateCommitted: 
Date: 25 May 2000
Time: 18:08:19
Remote Name: 208.8.252.202

Comments

Peter WALASCHEK and Frans Van ANRAAT

DESCRIPTION: Peter Walaschek is a German citizen born on November 14, 1942, in Brno, the Czech Republic. He is 182 centimeters in height and weighs 82 kilograms. He is a white male with gray hair, brown eyes, and a medium build. He wears eyeglasses and speaks German and English. He may be using the name Peter Loimi. In recent years he has visited Singapore, Iran, and Croatia.

%d Bloggern gefällt das: