Wien: 10 Jahre ÖAW-Institut für Iranistik

Am 10. April 2013 feiert das Institut für Iranistik der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) sein 10-jähriges Bestehen. Das Institut ist die einzige akademische Forschungseinrichtung in Österreich, die schwerpunktmäßig zu Iran wissenschaftliche Forschung betreibt. Mit derzeit 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und mehreren GastwissenschaftlerInnen nimmt das Institut fachlich und institutionell aufgrund der Breite seines Forschungsprogramms und seiner Vernetzung und Kooperationen international eine Schlüsselposition ein.

Institut für Iranistik / Institute of Iranian Studies

Iran und iranisch geprägte Gesellschaften und Kulturen

Das Institut für Iranistik, das im Frühjahr 2003 seinen wissenschaftlichen Betrieb aufnahm, beschäftigt sich mit einer der großen kulturellen Traditionen Asiens: Iran und iranisch geprägte Gesellschaften und Kulturen. Im Zentrum stehen Geschichte und Gegenwart Irans, Afghanistans und Tadschikistans: In diesen modernen Nationalstaaten ist das Neupersische zumindest eine der offiziellen Sprachen. Projiziert man die Forschungsprojekte des Instituts auf eine Karte, erhält man jedoch ein viel weiteres Bild: von Iraqi Kurdistan bis zu den Seidenstraßenoasen in China, von der kasachischen Steppe bis nach Indien werden iranische Sprachen und Literaturen und iranisch geprägte Kunst und gesellschaftliche Prozesse erforscht. Aber auch Sarajevo, Budapest, Venedig oder Wien erscheinen auf der Karte: die vielfältigen Beziehungen zwischen Iran und Zentral- und Südosteuropa bilden einen besonderen Schwerpunkt.

Die Iranistik hat eine Brückenfunktion zwischen Asien- und Europa-bezogenen Forschungsrichtungen. „Die Forschung des Instituts leistet einen wichtigen Beitrag zu einem kritischen, historisch fundierten und gegenwartsrelevanten Verständnis europäischer Identitäten in globalen Zusammenhängen, zur Integration von Menschen in innovativen Gesellschaften sowie zur nachhaltigen Wahrung und kritischen Interpretation kulturellen Erbes“, betont Institutsdirektor Florian Schwarz.

Erklärungsmodelle zur Geschichte des iranischen Raums

Aktuelle Argumentationen und öffentliche Diskurse, die gerade für den iranischen Raum (einschließlich Zentralasien) in seinen Beziehungen zu Europa noch auf lange Zeit von größter Bedeutung bleiben werden, bedürfen einer soliden wissenschaftlichen Basis, wie sie nur ein Grundlagenforschungsinstitut wie das ÖAW-Institut für Iranistik schaffen kann. „Die Forschung des Instituts soll zwar nicht unmittelbar anwendungsorientiert betrieben werden, aber sie unterstützt ‚anwendungsoffen‘ eine ‚Entideologisierung‘ heute gängiger Erklärungsmodelle der Geschichte des iranischen Raums. Sie stellt so auch eine direkte Grundlage für die notwendige kritische Reflexion und Bewertung aktueller strategischer Entwicklungen zur Verfügung“, so Florian Schwarz.

Iranistik an der ÖAW

Der erste Präsident der Akademie der Wissenschaften, der berühmte Orientalist Joseph Frh. von Hammer-Purgstall, hatte sich unter anderem mit Übersetzungen klassischer persischer Literatur einen Namen gemacht. Einen festen Platz in der Forschungstätigkeit der Akademie fand die Iranistik 1969 mit der Einsetzung der „Kommission für die Ausarbeitung eines Iranischen Namenbuches“ unter ihrem ersten Obmann, dem Sprachwissenschaftler Manfred Mayrhofer. Unter den folgenden Obmännern Jochem Schindler und Heiner Eichner erweiterte die Kommission ihr Forschungsprogramm, die iranistische Sprachwissenschaft stand jedoch weiterhin im Zentrum.

Im November 2002 wurde die Kommission in ein Institut umgewandelt und Bert Fragner von der Universität Bamberg als Direktor nach Wien berufen. So wurden die Voraussetzungen für eine grundlegende Erweiterung des iranistischen Forschungsspektrums an der ÖAW gebildet. In den zehn Jahren seines Bestehens entwickelte das Institut unter Bert Fragner und seinem Nachfolger Florian Schwarz (Direktor seit 2010) ein Forschungsprogramm, das sprachwissenschaftliche, philologische, historische, literaturwissenschaftliche und kunsthistorische Forschungen zu Iran und iranisch geprägten Gesellschaften verbindet und miteinander ins Gespräch bringt. International hat sich das Institut für Iranistik damit eine Schlüsselposition erarbeitet, die nicht zuletzt in den erfolgreichen Evaluationen 2004 und 2011 bestätigt worden ist.

Schwerpunkte der Forschung

Entsprechend seinem Anspruch, die Hauptgebiete der internationalen iranistischen Forschung repräsentativ weiterzuentwickeln, hat das Institut ein breitgefächertes Forschungsprogramm mit den Schwerpunkten Kulturwandel in Iran und iranisch geprägten Gesellschaften, Österreichrelevante Iranforschung sowie Iranische Sprachwissenschaft und Onomastik (Personennamenforschung). Derzeit laufen konkrete Projekte unter anderem zu den iranisch-österreichischen und iranisch-europäischen Beziehungen in Literatur, Kunst, Wissenschaft und Diplomatie, zur iranischen Diplomatie-, Militär- und Politikgeschichte in der Neuzeit (16. Jh. bis zum 1. Weltkrieg), zu Modernität und Modernismus in der persischen Literaturgeschichte, zu iranischen Personennamen, zur älteren indo-iranischen Dichtersprache, zur neupersischen und kurdischen Poetik und Metrik, zu Sozial-, Wirtschafts- und Rechtsgeschichte des neuzeitlichen islamischen Zentralasien, zur indo-persischen Kultur in der Mogulzeit (16. bis 18.Jh.), zur persischen Kunst in Österreich und Südosteuropa und zur persischen Buchkultur.

Das Institut für Iranistik veranstaltet jährlich mehrere internationale Tagungen, Workshops und Vortragsreihen. 2007 richtete es die 7. Europäische Iranistikkonferenz aus. 2008 war es Gastgeber einer internationalen Summer School zur persischen Handschriftenkunde und 2012 einer internationalen Summer School mit dem Thema „Neue Sozialgeschichte Zentralasiens“.

Das Institut gibt zwei Monographienreihen heraus. In den Veröffentlichungen zur Iranistik sind seit 2003 bisher 35 Titel erschienen, in der 2006 begründeten Reihe Iranische Onomastik 11 Titel.

Jubiläumsveranstaltungen 2013

Im Mittelpunkt des wissenschaftlichen Veranstaltungsprogramms im Jubiläumsjahr stehen zwei Veranstaltungen: ein Festakt am 10. April im Festsaal der ÖAW mit einem Festvortrag von Houchang Chehabi, Professor für internationale Beziehungen und Geschichte an der Boston University und ehemaliger Präsident der International Society for Iranian Studies, sowie eine internationale Tagung vom 9. bis 11. September zu Kulturwandel in iranisch geprägten Gesellschaften.

Projekte
Kulturwandel in Iran und iranisch geprägten Gesellschaften

Military Slavery in Safavid Persia
Aspekt 1: Regionale, transregionale und kulturübergreifende Dimensionen
Aspekt 2: Modernitäten: iranisch geprägte Gesellschaften von prä- bis postmodern

Österreichisch-Iranische militärische und diplomatische Kontakte bis zum 19. Jahrhundert
Aspekt 1: Regionale, transregionale und kulturübergreifende Dimensionen
Aspekt 2: Modernitäten: iranisch geprägte Gesellschaften von prä- bis postmodern
Aspekt 4: Archivkulturen: Quellen und Techniken

Iranische und mittelasiatische Dragomanen und Diplomaten im 19. und frühen 20. Jahrhundert
Aspekt 1: Regionale, transregionale und kulturübergreifende Dimensionen
Aspekt 2: Modernitäten: iranisch geprägte Gesellschaften von prä- bis postmodern

Travelogues in the Persophone World (Late 18th – Early 20th Centuries)
Aspekt 1: Regionale, transregionale und kulturübergreifende Dimensionen
Aspekt 2: Modernitäten: iranisch geprägte Gesellschaften von prä- bis postmodern

The Archives Talk
Aspekt 2: Modernitäten: iranisch geprägte Gesellschaften von prä- bis postmodern
Aspekt 4: Archivkulturen: Quellen und Techniken
Projektkooperation mit der Universität Halle (Volkswagenstiftung)

Die Paläste und Gärten Schah Dschahans (reg. 1628-58)
Aspekt 1: Regionale, transregionale und kulturübergreifende Dimensionen
Aspekt 2: Modernitäten: iranisch geprägte Gesellschaften von prä- bis postmodern
Aspekt 3: Literarische und visuelle Kulturen: Quellen und Techniken
FWF Einzelprojekt

Die Chroniken des Shah Dschahan (reg. 1628-58)
Aspekt 1: Regionale, transregionale und kulturübergreifende Dimensionen
Aspekt 2: Modernitäten: iranisch geprägte Gesellschaften von prä- bis postmodern
FWF Einzelprojekt

Modernity and Modernism in Persophone Literary History
Aspekt 1: Regionale, transregionale und kulturübergreifende Dimensionen
Aspekt 2: Modernitäten: iranisch geprägte Gesellschaften von prä- bis postmodern
Aspekt 3: Literarische und visuelle Kulturen: Quellen und Techniken

Formalizing Persian quantitative (‘aruzi) metrics
Aspekt 3: Literarische und visuelle Kulturen: Quellen und Techniken

Early Persian poetics: a theory in retrospect
Aspekt 3: Literarische und visuelle Kulturen: Quellen und Techniken

Herausgabe der Hammer-Purgstall’schen Übersetzung des „Tarikh-i Wassaf“ ins Deutsche
Aspekt 3: Literarische und visuelle Kulturen: Quellen und Techniken
Aspekt 4: Archivkulturen: Quellen und Techniken

Persian Art in a South-East European Context
Aspekt 1: Regionale, transregionale und kulturübergreifende Dimensionen
Aspekt 2: Modernitäten: iranisch geprägte Gesellschaften von prä- bis postmodern
Aspekt 3: Literarische und visuelle Kulturen: Quellen und Techniken

Creation of a Catalogue of the Manuscript Fund of the Institute of History, Ethnography and Archaeology, Qaraqalpaq Branch of the Uzbek Academy of Sciences
Aspekt 3: Literarische und visuelle Kulturen: Quellen und Techniken
Aspekt 4: Archivkulturen: Quellen und Techniken
Gerda-Henkel-Stiftung

 

Österreichrelevante Iranforschung

Österreichisch-Iranische militärische und diplomatische Kontakte bis zum 19. Jahrhundert

Herausgabe der Hammer-Purgstall’schen Übersetzung des „Tarikh-i Wassaf“ ins Deutsche

Persian Art in a South-East European Context

Herausgabe der deutschen Übersetzung (Adam Pollak) von Firdausis Shahname

 

Iranische Sprachwissenschaft / Iranische Onomastik

Iranisches Personennamenbuch

Indo-iranische Dichtersprache: Stilfiguren im Avesta und Veda

 

Abgeschlossene Projekte

Wissens- und Kulturtransfer zwischen Österreich und Iran: der österreichische Mediziner und Ethnograph Jacob Eduard Polak (1818-1891)

Denkmal und Kontext in Buchara (Usbekistan)

Christan Iranian Translation Literature within the Syriac Tradition (8-11 cc.)

Persische Historiographie im ‘Ādilshāhī-Sultanat von Bījāpūr

Ethnic and National Identities in Modern Mongolia: A New Institutionalist Analysis

Islamische Kunstobjekte in Wiener Sammlungen

Faksimile-Edition der Handschrift „Kitab al-Abniya ‚an haqa’iq l-adwiya“ (cod. mixt. 840) der Österreichischen Nationalbibliothek

Goldstoffe aus Iran in Wiener Museen: Das Grabgewand Herzog Rudolfs IV. und verwandte Stoffe islamischer Kunst der Mongolenzeit (13.-14. Jhdt.)

Iranians in Vienna. An analysis of the various levels of discourse regarding Iranian ethnic categories and their transformation potential into ethnic identifications

Iranianness. The construction, negotiation and contestation of Iranian identities in Vienna

Faksimile-Edition der Handschrift „Khatm al-Ghara’ib“ (cod. mixt. 845) der Österreichischen Nationalbibliothek

Iraj Afshar (Hrsg.): Katalog der persischen Handschriften in der Österreichischen Nationalbibliothek und im Österreichischen Haus-, Hof- und Staatsarchiv

Publikationen im Verlag der ÖAW
Im Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften erscheinen zwei Reihen zu iranistischen Themenstellungen: „Veröffentlichungen zur Iranistik“ und „Iranische Onomastik„. Letztere wurde 2006 begründet und umfasst seitdem auch Veröffentlichungen im Rahmen des Projekts „Iranisches Personennamenbuch„, die vor 2006 in der Reihe „Veröffentlichungen zur Iranistik“ publiziert wurden. Zur besseren Übersichtlichkeit werden alle Publikationen des IPNB im Anschluss an „Iranische Onomastik“ noch einmal zusammengefasst.
Herausgeber dieser Reihen sind Prof. Dr. Bert G. Fragner und Dr. Florian Schwarz. Die einzelnen Publikationen sind nach ihrem Erscheinungsjahr aufgelistet und können über denVerlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften bezogen werden. Publikationen von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Instituts, die in anderen Verlagen erschienen sind, werden unter „Buchveröffentlichungen in anderen Verlagen“ zusammengefasst.
„Veröffentlichungen zur Iranistik“
2013 SIEBERTZ, Roman
Preise, Löhne und Lebensstandard im safavidischen Iran
70. Band/SBph, 835. Band 
2012 SADOVSKI, Velizar und STIFTER, David (Hrsg.):
Iranistische und indogermanistische Beiträge in Memoriam Jochem Schindler (1944-1994)
51. Band/SBph, 836. Band
AHMED, Amr Taher:
La „Révolution littéraire“
Etude d l`influence de la poésie francaise sur la modernisation des formes poétiques persanes au debut du XXe siècle
69. Band/SBph, 829. Band
WENTKER, Sibylle (Hrsg.):
Geschichte Wassaf`s Band 3
Deutsch übersetzt von Hammer Purgstall. Herausgegeben von Sibylle Wentker nach Vorarbeiten von Elisabeth und Klaus Wundsam
64. Band/SBph, 827. Band
2011 KÜÇÜKHÜSEYIN, Şevket:
Selbst- und Fremdwahrnehmung im Prozess kultureller Transformation
63. Band/SBph, 825. Band
KARL, Barbara:
Treasury – Kunstkammer – Museum: Objects from the Islamic World in the Museum Collections of Vienna
62. Band/SBph, 822. Band
TREADWELL, Luke:
Craftsmen and coins: signed dies in the Iranian world (third to the fifth centuries AH)
67. Band/Veröffentlichungen der Numismatischen Kommission 54/Dph, Bd. 423
STOYANOV, Yuri:
Defenders and Enemies of the True Cross: The Sasanian Conquest of Jerusalem in 614 and the Byzantine Ideology of Anti-Persian Warfare
61. Band/SBph, 819. Band
FOCK, Gisela:
Die Iranische Moderne in der Bildenden Kunst: der Bildhauer und Maler Parviz Tanavoli
58. Band/SBph, 815. Band
2010 SLABY, Helmut:
Bindenschild und Sonnenlöwe 
Die Geschichte der österreichisch-iranischen Beziehungen bis zur Gegenwart. Neuauflage
42. Band/SBph, 770. Band
WENTKER, Sibylle (Hrsg.):
Geschichte Wassaf`s Band 2 
Deutsch übersetzt von Hammer Purgstall. Herausgegeben von Sibylle Wentker nach Vorarbeiten von Elisabeth und Klaus Wundsam
59. Band/SBph, 803. Band
WENTKER, Sibylle (Hrsg.):
Geschichte Wassaf`s 
Persisch herausgegeben und Deutsch übersetzt von Hammer-Purgstall. Neu herausgegeben von Sibylle Wentker nach Vorarbeiten von Klaus Wundsam
57. Band/SBph, 802. Band
HACKSTEIN, Olav:
Apposition and Nominal Classification 
Nominal Classification in Indo-European and Beyond
56. Band/SBph, 798. Band
FILIPPONE, Ela:
The Fingers and their Names in the Iranian Languages 
(Onomasiological Studies on Body-Part Terms, I)
55. Band/SBph, 811. Band
MAYRHOFER, Manfred, FRAGNER, Bert G. und SADOVSKI, Velizar (Hrsg.):
Indogermanistik 
Über Darstellungen und Einführungen von den Anfängen bis in die Gegenwart
54. Band/SBph, 787. Band
2009 SCHMITT, Rüdiger und BRUGMANN, Gerhard (Hrsg.):
Aus Karl Brugmanns Jugenderinnerungen
49. Band/SBph, 786. Band
ROTA, Giorgio:
Under two Lions. On the Knowledge of Persia in the Republic of Venice (ca. 1450 – 1797).
53. Band/SBph, 793. Band
ROTA, Giorgio:
La Vita e i Tempi di Rostam Khan
47. Band/SBph, 790. Band
NIEDERKORN, Jan Paul, KAUZ, Ralph und ROTA, Giorgio (Hrsg.):
Diplomatisches Zeremoniell in Europa und im mittleren Osten in der frühen Neuzeit 
52. Band/SBph, 796. Band/Reihe Archiv für Österreichische Geschichte 141
FRAGNER, Bert G., KAUZ, Ralph, PTAK, Roderich, SCHOTTENHAMMER, Angela (Hrsg.):Pferde in Asien: Geschichte, Handel und Kultur.
46. Band/Dph, 378. Band
THORDARSON, Fridrik: 
Ossetic Grammatical Studies
.
48. Band/SBph, 788. Band
MAYRHOFER, Manfred:
Indogermanistik. Über Darstellungen und Einführungen von den Anfängen bis in die Gegenwart.
54. Band/SBph, 787. Band
2007 GINDIN, Thamar E.:
The Early Judaeo-Persian Tafsirs of Ezekiel: Text, Translation, Commentary. Vol. II: Translation.
44. Band/SBph, 766. Band
GNOLI, Tommaso:
The Interplay of Roman and Iranian Titles in the Roman East. (1st-3rd Century A.D.).
43. Band/SBph, 765. Band
PANAINO, Antonio und SADOVSKI, Velizar:
Disputationes Iranologicae Vindobonenses, I. Antonio Panaino: Chronologia Avestica. Velizar Sadovski: Epitheta und Götternamen im älteren Indo-Iranischen.
41. Band/SBph, 764. Band
GINDIN, Thamar E.:
The Early Judaeo-Persian Tafsirs of Ezekiel: Text, Translation, Commentary. Vol. I: Text.
40. Band/SBph, 763. Band
SCHMITT, Rüdiger:
Pseudo-altpersische Inschriften. Inschriftenfälschungen und moderne Nachbildungen in altpersischer Keilschrift.
39. Band/SBph, 762. Band
RASTEGAR, Nosratollah (Hrsg.):
Farhangnevis. Datenbank zu Uto von Melzers lexikographischen Materialien: Persisch-Deutsch / Deutsch-Persisch. (CD-ROM).
38. Band
WEBER, Siegfried:
Die persische Verwaltung Kaschmirs (1842-1892). Band 1-2.
37. Band/SBph, 754. Band
2006 MAYRHOFER, Manfred:
Einiges zu den Skythen, ihrer Sprache, ihrem Nachleben.
36. Band/SBph, 742. Band
RASTEGAR, Nosratollah (Hrsg.):
v. MELZER, Uto: Farhangnevīs. Materialien zu einem Persisch-deutschen Wörterbuch. Band I-IV.
35. Band/Dph, 339. Band
Bert G. FRAGNER, Heiner EICHNER, Rüdiger SCHMITT, Velizar SADOVSKI und Christian ZINKO (Hrsg.):
Iranistik in Europa: gestern, heute, morgen. Akten der Fachtagung in Graz, 12.-15.02.2003.
34. Band/SBph, 739. Band
SCHMITT, Rüdiger:
Iranische Anthroponyme in den erhaltenen Resten von Ktesias‘ Werk. (Iranica Graeca Vetustiora III).
33. Band/SBph, 736. Band
2005 SIEBERTZ, Roman:
Die Briefmarken Irans als Mittel der politischen Bildpropaganda.
32. Band/SBph, 722. Band
PANAINO, Antonio:
Rite, parole et pensée dans l´Avesta ancien et récent. Quatre leçons au Collège de France (Paris, 7, 14, 21, 28 mai 2001). Edité par Velizar SADOVSKI, avec la collaboration rédactionelle de Sara CIRCASSIA.
31. Band/SBph, 716. Band
2003 SCHMITT, Rüdiger (unter redaktioneller Mitarbeit von Velizar Sadovski):
Meno-Logium Bagistano-Persepolitanum. Band 30
30. Band/SBph, 705. Band
GIGNOUX, Philippe:
Mitteliranische Personennamen. Faszikel 3: Noms propres sassanides en moyen-perse épigraphique. Supplément (1986-2001)
Iranisches Personennamenbuch, Band II, Fasz. 3
2002 SCHMITT, Rüdiger:
Die iranischen und Iranier-Namen in den Schriften Xenophons. (Iranica Graeca Vetustiora II).
29. Band/SBph, 692. Band
2001 TREMBLAY, Xavier:
Pour une histoire de la Sérinde.
28. Band/SBph, 690. Band
1997 EMMERICK, R. E. und SKJÆRVØ, P. O.:
Studies in the Vocabulary of Khotanese III.
27. Band/SBph, 651. Band
1993 GIPPERT, Jost:
Iranica Armeno-Iberica. Studien zu den iranischen Lehnwörtern im Armenischen und Georgischen.
26. Band/SBph, 606. Band
1990 SCHMITT, Rüdiger:
Epigraphisch-exegetische Noten zu Dareios‘ Bīsutūn-Inschriften.
25. Band/SBph, 561. Band
SCHÖN, Dorit:
Laristan – eine südpersische Küstenprovinz.
24. Band/SBph, 553. Band
1991 HUYSE, Philip:
Iranische Personennamen in Nebenüberlieferungen indogermanischer Sprachen.
Faszikel 6a: Iranische Namen in den griechischen Dokumenten Ägyptens
.
Iranisches Personennamenbuch, Band V, Fasz. 6a
1989 RASTEGAR, Nosratollah:
Zur Problematik einiger handschriftlicher Quellen des neupersischen Namenbuches.
23. Band/SBph, 525. Band
KLEISS, Wolfram:
Die Entwicklung von Palästen und palastartigen Wohnbauten in Iran.
22. Band/SBph, 524. Band
1987 EMMERICK, R. E. und SKJÆRVØ, P. O.:
Studies in the Vocabulary of Khotanese II.
17. Band/SBph, 458. Band
EILERS, Wilhelm:
Iranische Ortsnamenstudien Teil 1: Iranische Paß-Namen (Hochpässe) Teil 2: Sonnenseite – Schattenseite.
15. Band/SBph, 465. Band
ZGUSTA, Ladislav:
The Old Ossetic Inscription from the River Zelencuk.
21. Band/SBph, 486. Band
RASTEGAR, Nosratollah und SLAJE, Walter:
Uto von Melzer (1881-1961). Werk und Nachlaß eines österreichischen Iranisten.
20. Band/SBph, 477. Band
1986 POHANKA, Reinhard:
Burgen und Heiligtümer in Laristan, Südiran. Ein Surveybericht.
19. Band/SBph, 466. Band
ALRAM, Michael:
Materialgrundlagen zu den iranischen Personennamen auf antiken Münzen: Nomina propria Iranica in nummis.
Iranisches Personennamenbuch, Band IV
GIGNOUX, Philippe:
Mitteliranische Personennamen. Faszikel 2: Noms propres sassanides en moyen-perse épigraphique.
Iranisches Personennamenbuch, Band II, Fasz. 2
1985 FELIX, Wolfgang:
Antike literarische Quellen zur Außenpolitik des Sasanidenstaates.
18. Band/SBph, 456. Band
POHANKA, Reinhard:
Bibliographie des Iran.
Sonderband/SBph. 454. Band
1984 POHANKA, Reinhard:
Die Masdjed-e Djoume in Darab, Südiran.
16. Band/Sonderdruck aus Anzeiger, 121/1984
1983 POHANKA, Reinhard:
Zu einigen Architekturstücken von Tell-e Zohak bei Fasa, Südiran.
14. Band/Sonderdruck aus Anzeiger, 120/1983
MAYRHOFER, Manfred:
Lassen sich Vorstufen des Uriranischen nachweisen?
13. Band/Sonderdruck aus Anzeiger, 120/1983
1982 EMMERICK, R. E. und SKJÆRVØ, P. O.:
Studies in the Vocabulary of Khotanese I.
12. Band/SBph, 401. Band
JAMASPASA, Kaikhusroo M.:
Aogemadaeca. A Zoroastrian Liturgy.
11. Band/SBph, 397. Band
SCHMITT, Rüdiger:
Iranische Personennamen in Nebenüberlieferungen indogermanischer Sprachen. Faszikel 4: Iranische Namen in den indogermanischen Sprachen Kleinasiens: Lykisch, Lydisch, Phrygisch
Iranisches Personennamenbuch, Band V, Fasz. 4
1981 SCHMITT, Rüdiger:
Altpersische Siegel-Inschriften.
10. Band/SBph, 381. Band
1980 SZEMERÉNYI, Oswald:
Four Old Iranian Ethnic Names: Scythian Skudra – Sogdian – Saka.
9. Band/SBph, 371. Band
JAHN, Karl:
Die Indiengeschichte des Rašid ad-Din. Einleitung, vollständige Übersetzung, Kommentar und 80 Texttafeln.
8. Band/Dph, 144. Band
1979 MAYRHOFER, Manfred:
Die altiranischen Namen. Faszikel 1: Die avestischen Namen. Faszikel 2: Die altpersischen Namen. Faszikel 3: Indices zum Gesamtband.
Iranisches Personennamenbuch, Band I, Fasz. 1-3
1978 MAYRHOFER, Manfred:
Supplement zur Sammlung der altpersischen Inschriften.
7. Band/SBph, 338. Band
SCHMITT, Rüdiger:
Die Iranier-Namen bei Aischylos (Iranica Graeca Vetustiora 1).
6. Band/SBph, 337. Band
1977 ZWANZIGER, Ronald:
Zum Namen der Mutter Zarathustras.
5. Band/Sonderdruck aus Anzeiger, 114
JAHN, Karl:
Die Frankengeschichte des Rašid ad-Din. Einleitung, Übersetzung und Kommentar.
4. Band/Dph, 129. Band
MAYRHOFER, Manfred:
Zum Namengut des Avesta.
3. Band/SBph, 308. Band, 5. Abhandlung
1973 JAHN, Karl:
Die Geschichte der Kinder Israels des Rašid ad-Din.
2. Band/Dph, 114. Band
MAYRHOFER, Manfred:
Onomastica Persepolitana. Das altiranische Namengut der Persepolis-Täfelchen.
1. Band/SBph, 286. Band
„Iranische Onomastik“
2012 HACKSTEIN, Olav und KIM, Ronald (Hrsg.):
Multilingualism and History of Knowledge, Vol. 2: Linguistic Developments Along the Silkroad
Archaism and Innovation in Tocharian
12. Band/SBph, 834. Band
SCHMITT, Rüdiger:
Manfred Mayrhofer: Leben und Werk. Mit vollständigem Schriftenverzeichnis.
10. Band/SBph, 828. Band
2011 SCHMITT, Rüdiger:
Iranische Personennamen in der griechischen Literatur vor Alexander d. Gr.
Iranisches Personennamenbuch, Band V: Iranische Namen in Nebenüberlieferungen indogermanischer Sprachen, Faszikel 5A
9. Band/SBph, 823. Band
2010 LURJE Pavel B.:
Personal Names in Sogdian Texts 
Iranisches Personennamenbuch, Band II: Mitteliranische Namen, Faszikel 8
8. Band/SBph, 808. Band
SIMS-WILLIAMS Nicholas:
Bactrian Personal Names 
Iranisches Personennamenbuch, Band II: Mitteliranische Personennamen, Fasz. 7
7. Band/SBph, 806. Band
2009 SCHMITT Rüdiger:
Iranische Personennamen in der neuassyrischen Nebenüberlieferung
Iranisches Personennamenbuch, Band VII: Iranische Namen in semitischen Nebenüberlieferungen, Fasz. 1a
6. Band/SBph, 792. Band
GIGNOUX Philippe – JULLIEN Christelle – JULLIEN Florence:
Noms Propres Syriaques d`Origine Iraniennes
Iranisches Personennamenbuch, Band VII: Iranische Namen in semitischen Nebenüberlieferungen, Fasz. 5
5. Band/SBph, 789. Band
ZADOK, Ran: 
Iranische Personennamen in der neu- und spätbabylonischen Neberüberlieferung
Iranisches Personennamenbuch, Band VII: Iranische Namen in semitischer Nebenüberlieferungen, Fasz. 1b
4. Band/SBph, 777. Band
2006 REMMER, Ulla:
Frauennamen im Rigveda und im Avesta
3. Band/SBph, 745. Band
FRITZ, Sonja:
Die ossetischen Personennamen
Iranisches Personennamenbuch, Band III, Fasz. 3
2. Band/SBph, 746. Band
SCHMITT, Rüdiger:
Das Iranische Personennamenbuch: Rückschau, Vorschau, Rundschau
mit einer Bibliographie zur Iranischen Personennamenkunde
1. Band/SBph, 744. Band
Zum „Iranischen Personennamenbuch“ sind vor 2006 in der Reihe „Veröffentlichungen zur Iranistik“ die folgenden Titel erschienen:
2003 GIGNOUX, Philippe:
Mitteliranische Personennamen. Faszikel 3: Noms propres sassanides en moyen-perse épigraphique. Supplément (1986-2001)
Iranisches Personennamenbuch, Band II, Fasz. 3
1991 HUYSE, Philip:
Iranische Personennamen in Nebenüberlieferungen indogermanischer Sprachen.
Faszikel 6a: Iranische Namen in den griechischen Dokumenten Ägyptens.

Iranisches Personennamenbuch, Band V, Fasz. 6a
1986 ALRAM, Michael:
Materialgrundlagen zu den iranischen Personennamen auf antiken Münzen: Nomina propria Iranica in nummis.
Iranisches Personennamenbuch, Band IV
GIGNOUX, Philippe:
Mitteliranische Personennamen. Faszikel 2: Noms propres sassanides en moyen-perse épigraphique.
Iranisches Personennamenbuch, Band II, Fasz. 2
1982 SCHMITT, Rüdiger:
Iranische Personennamen in Nebenüberlieferungen indogermanischer Sprachen. Faszikel 4: Iranische Namen in den indogermanischen Sprachen Kleinasiens: Lykisch, Lydisch, Phrygisch
Iranisches Personennamenbuch, Band V, Fasz. 4
1979 MAYRHOFER, Manfred:
Die altiranischen Namen. Faszikel 1: Die avestischen Namen. Faszikel 2: Die altpersischen Namen. Faszikel 3: Indices zum Gesamtband.
Iranisches Personennamenbuch, Band I, Fasz. 1-3

 

Iranistik im deutschsprachigen Raum
Institut für Iranistik – Freie Universität Berlin (Deutschland)
Lehrstuhl für Iranistik – Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Deutschland)
Seminar für Iranistik – Universität Göttingen (Deutschland)
Asien-Afrika-Institut – Universität Hamburg (Deutschland)
Centrum für Nah- und Mitteloststudien – Universität Marburg (Deutschland)
Iranistik im übrigen Europa
CNRS „Monde Iranien“ (Frankreich)
Institut du Monde Arabe (Frankreich)
Institut National des Langues et Civilisations Orientales (Frankreich)
SOAS – School of Oriental & African Studies (Großbritannien)
The British Institute of Persian Studies (Großbritannien)
The Royal Asiatic Society of Great Britain and Ireland (Großbritannien)
Is.I.A.O. – Istituto Italiano per l’Africa e l’Oriente (Italien)
Lehrstuhl für Iranistik – Eötvös-Lorand-Universtät Budapest (Ungarn)
Avicenna-Institut Piliscsaba (Ungarn)
Institut für Orientalische Philologie/Iranistik – Jagellonen-Universität Krakau (Polen)
Iranistik außerhalb Europas
Institute of Iranian Cultural Studies – Peking University (China)
Institut Français de Recherche en Iran (Iran)
American Oriental Society (USA)
CESS – Center for Middle Eastern Studies, Harvard University (USA)
The American Institute of Iranian Studies (USA)
The Foundation for Iranian Studies (USA)
The Oriental Institute – University of Chicago (USA)
Internationale Organisationen
EURAMES – European Association for Middle Eastern Studies
Societas Iranologica Europaea
aktuelle Veranstaltungen des Instituts
24.06.2013, 18:30 
Dr. Sibylle Wentker: „Das sonnige Iran im Stadium des Erwachens“ – Der Bericht des österreichischen Offiziers Adalbert Schönowski von Schönwiese von der österreichischen Mission nach Teheran.
Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Kulturwissenschaftliche Iranforschung
10.06.2013, 18:30 
Dr. Maria Anna Six-Hohenbalken: Eine Expedition in den Iran 1914. Aus den Tagebuchaufzeichnungen von Edmund Jaroljmek.
Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Kulturwissenschaftliche Iranforschung
03.06.2013, 18:30 
Prof. Dr. Éva Jeremiás: Giovanni Baptista Podesta als Dolmetscher und die allgemeine Sprachwissenschaft. 
Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Kulturwissenschaftliche Iranforschung
10.04.2013, 16:30
Festveranstaltung 10 Jahre Institut für Iranistik
Fremdveranstaltungen
02-06.09.2013
Sixth Biennial Convention of the Association for the Study of Persianate Societies (ASPS)
Sarajevo, Bosnia-Herzegovina

Weitere Informationen:

http://www.oeaw.ac.at/fileadmin/NEWS/2013/pdf/Festveranstaltung_Iranistik__2_.pdf
http://www.oeaw.ac.at/iran

Veröffentlicht am 3. April 2013 in Dokumentation, Dokumente, Empfehlungen, Gesetze, Kultur, Literatur, Medien, Musik, Politik und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

%d Bloggern gefällt das: