24. Juli 2013 vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg gegen 4 Angeklagte wegen mutmaßlichen Verstoßes gegen das Iranembargo

Für die am Mittwoch, den 24. Juli 2013, 9.00 Uhr vor dem 3. Strafsenat des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg im Saal 237 des Strafjustizgebäudes, Sievekingplatz 3, 20355 Hamburg, beginnende Hauptverhandlung gegen vier Angeklagte, denen Verstöße gegen das Iranembargo vorgeworfen werden, hat der Vorsitzende des 3. Strafsenats folgende Ordnungs- und Poolverfügung erlassen:

„Foto- und Fernsehaufnahmen im Verhandlungssaal werden jeweils 5 Minuten  vor  Beginn des festgesetzten Verhandlungstermins und nach Verhandlungsende gestattet. Die Aufnahmen sind im Rahmen einer Poollösung vorzunehmen.

Darüber hinaus sind Foto-, Film- und Tonbandaufnahmen im Verhandlungssaal und im Vorraum zum Verhandlungssaal nicht gestattet.“

 

Veröffentlicht am 17. Juli 2013 in Empfehlungen, Gesetze, Medien, Urteile, Wirtschaft und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für 24. Juli 2013 vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg gegen 4 Angeklagte wegen mutmaßlichen Verstoßes gegen das Iranembargo.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: