Archiv für den Tag 21. Oktober 2013

Iran: Visa künftig direkt am Flughafen

Das Land will seinen Tourismus stärken und lockert daher die Visumbestimmungen. Der Iran hat dabei eine ganz bestimmte Urlauber-Gruppe im Blick.

Isfahan: Masjed-e Sheikh Lotf-o-llah

Dem Chef der iranischen Kulturbehörde zufolge sollen für bestimmte Nationalitäten die Visa in Zukunft direkt bei der Einreise am Flughafen ausgestellt werden. Ein vorheriges Beantragen bei der Botschaft oder beim Konsulat würde damit überflüssig werden. Einen Zeitpunkt, an dem diese Regelung in Kraft treten soll, nannte die Behörde aber nicht.

„Wir wollen mehr Touristen aus aller Welt ins Land holen, ganz besonders aus unseren Nachbarstaaten und aus asiatischen Ländern wie China“, sagte Mohammad-Ali Najafi laut der iranischen Nachrichtenagentur Irna. Insgesamt zehn Staaten seien von der geplanten Erleichterung jedoch ausgeschlossen. Najafi nannte beispielhaft Großbritannien, die USA, Afghanistan und Pakistan.

Am wichtigsten für den Iran seien Touristen aus China, Malaysia und Indonesien. Nach der Wahl am 14. Juni, bei der ein eher reformorientierter Politiker gewonnen hatte, sei das Interesse bei Urlaubern an Reisen in den Iran um etwa 50 Prozent gestiegen, hieß es.

 

DTN| Türkei soll israelische Agenten an den Iran verraten haben

Alte Allianzen im Nahen Osten fangen an zu bröckeln. Die Beziehungen zwischen Israel und der Türkei sind besonders belastet. Nun sorgt ein angeblicher Spionage-Skandal für einen erneuten Streit zwischen den beiden US-Verbündeten.

Ankara soll zehn Informanten des israelischen Geheimdienstes (Mossad) an den Iran verraten haben. Die türkisch-israelischen Beziehungen sind damit erneut an einem Tiefpunkt.

Auch die USA müssen sich damit auseinandersetzen. Denn Israel und die Türkei sind enge Verbündete der Amerikaner.
Doch Washington schenkt den Gerüchten über einen Geheimnisverrat der Türken an die Iraner keinen Glauben. Die türkisch-amerikanischen Beziehungen seien unverändert. Das jedenfalls geht aus einer Pressekonferenz des US-Außenministeriums hervor.

„Die Türkei ist ein enger Verbündeter der USA. Wir kooperieren auf allen Ebenen. Das schließt die geheimdienstliche Zusammenarbeit ein. Es hat sich nichts verändert“, sagte die Sprecherin der US-Regierung, Jen Psaki, am Freitag. Lies den Rest dieses Beitrags

%d Bloggern gefällt das: