Die Welt| Iran: Chat zwischen Mann und Frau – unmoralisch

Viele Webseiten sind im Iran gesperrt, Mail-Accounts blockiert. Jetzt wird den Iranern nicht nur vorgeschrieben, wo sie surfen, sondern auch, mit wem sie chatten dürfen – in einer Fatwa Chameneis. Von 


In einem Internetcafé in Teheran sitzen eine junge Frau und ein junger Mann: Chatten dürfen sie nicht miteinander, wenn sie nicht verwandt oder verheiratet sind, gab der oberste Führer Ali Chamenei jetzt in einer Fatwa bekannt

Foto: picture alliance / dpa

In einem Internetcafé in Teheran sitzen eine junge Frau und ein junger Mann: Chatten dürfen sie nicht miteinander, wenn sie nicht verwandt oder verheiratet sind, gab der oberste Führer Ali Chamenei jetzt in einer Fatwa bekannt

Ein unmoralisches Angebot ist für den iranischen Religionsführer schon, was für viele Internetnutzer alltäglich ist: Ein Mann schickt einer Frau eine Chat-Anfrage. Ali Chamenei hat das Chatten zwischen nicht verwandten Männern und Frauen deswegen jetzt mit einer Fatwa, einem islamischen Rechtsgutachten, verboten. Das berichtete dieOnline-Zeitung „al-Arabiya“ unter Verweis auf die iranische Website Chameneis.

Solche Chats seien nämlich häufig mit Unmoralität verbunden, argumentiert der geistige Führer der Islamischen Republik. Ob das der Grund dafür ist, dass iranische Behörden wenige Tage zuvor die App „WeChat“ blockiert haben, die Zugriff auf soziale Netzwerke von Mobiltelefonen aus ermöglicht, darf bezweifelt werden.

Immer wieder werden im Iran Mailserver, soziale Netzwerke und andere Internetseiten zensiert. Vor allem seit der Proteste gegen die Präsidentenwahlen im Jahr 2009 sind solche Seiten oft nicht erreichbar.

Vollständiger Artikel

Veröffentlicht am 7. Januar 2014 in Empfehlungen, Gesetze, Human Rights, Iran Election 2013, Medien, Meinungen, Politik und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Die Welt| Iran: Chat zwischen Mann und Frau – unmoralisch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: