Niloufar| Bandare Landan– Iranische Dancehall-Vibes aus London


Die Band Ajam ist eine Londoner World Fusion Band, deren Mitglieder alle Exil-Iraner sind. Ihr Sound ist eine Mischung aus traditioneller iranischer Musik und Instrumenten mit modernem, persischem Rap. Dabei fließen eine Vielzahl von Musiktraditionen aus den verschiedenen Regionen, in und um Iran herum, mit ein: Balochi Musik,kurdische Musikarabische Musik und Azeri Khorasani Musik.

In ihrem Song ‘Bandare Landan’ spielen sie mit dem Namen der Südiranischen Hafenstadt ‘Bandar Abbas’, deren Kultur stark von Schwarzafrikanernbeeinflusst wurde.
Im Text beklagen sie sich darüber, dass es im Exil, und die Menschen dort, sehr kalt sind und das Wasser der Themse kein Salz hat. (“Kein Salz haben” bedeutet im persischen soviel wie “keinen Humor, ‘Pfiff’ haben”.) Überall auf der Straße ist Polizei zu sehen. Nach der Arbeit ist nichts los außer Festnahmen und Sirenen.

Was für die Helenen die Barbaren waren sind für die Araber die Ajam. Seit der vorislamischen Zeit ist das die arabische Bezeichnung für Fremde, die nicht das Arabische korrekt aussprechen können. Aus dieser Grundbedeutung, die für alle Fremde galt, ist mit der Zeit die allgemeine Bezeichnung für die Perser geworden.

Wer den Sound mag, kann sich gerne mal den Offizieller Youtube Channel der Band ansehen.

Quelle: NILOUFAR

Veröffentlicht am 12. Juli 2014 in Empfehlungen, Kultur, Medien, Musik und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Niloufar| Bandare Landan– Iranische Dancehall-Vibes aus London.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: