Iran strahlt Propagandafilm „7 Minuten bis Tel Aviv“ aus

Israel in Reichweite iranischer Raketen

Teheran – Das iranische Staatsfernsehen will einen gegen Israel gerichteten Propagandafilm ausstrahlen. In dem Dokumentarfilm „7 Minuten bis Tel Aviv“ gehe es um die iranische Raketenindustrie, berichtete die Nachrichtenagentur MEHR am Mittwoch.

Der Titel deutet darauf hin, dass iranische Mittelstreckenraketen mit einer Reichweite von rund 2000 Kilometern binnen sieben Minuten Tel Aviv treffen könnten.

Seit Präsident Hassan Rohani im August 2013 sein Amt antrat, war gehofft worden, dass die anti-israelische Hetzrhetorik im Iran zurück. Sein Vorgänger, Mahmoud Ahmadinejad, hatte die Ausradierung Israels gefordert und den Holocaust infrage gestellt. Der Iran erkennt den Staat Israel nicht an und unterstützt Gruppen wie die Hamas und die Hisbollah, die Israel als Terrororganisationen eingestuft hat.

Vor Kurzem hat der Oberste Führer des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, auf seinem offiziellen Twitter-Account einen Neun-Punkte-Plan zur Beseitigung des „künstlichen zionistischen Regimes“ vorgelegt. (APA)

Veröffentlicht am 12. November 2014 in Aktionen, Ali Khamenei, Atomprogramm, Iran, Iran Hassan Rouhani, Israel, Raketen Krieg und mit , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Iran strahlt Propagandafilm „7 Minuten bis Tel Aviv“ aus.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: