BAMF| Integrationskurs weiter stark nachgefragt

Auch im ersten Halbjahr 2014 steigen die wichtigsten Kennzahlen bei der Analyse der Integrationskurszahlen. Das zeigt die neue Geschäftsstatistik für die ersten sechs Monate.

Der Integrationskurs ist nach wie vor das zentrale Instrument des Bundes zur Unterstützung des Grundspracherwerbs für Menschen mit Migrationshintergrund. Aber er ist nicht nur Sprachkurs, sondern auch Empowerment-Maßnahme, denn Integrationskursteilnehmer wenden die deutsche Sprache in ihrem Alltag häufiger an, haben mehr Kontakt zu Deutschen, nutzen häufiger deutsche Medien und geben häufiger an, in Deutschland bleiben zu wollen.

Die aktuelle Integrationskursgeschäftsstatistik liefert umfassende Zahlen zu den Entwicklungen rund um die Teilnahme am Integrationskurs. Sie verdeutlichen beispielhaft das wachsende Interesse am Integrationskurs:

Höchster Wert der Teilnahmeberechtigungen

Im ersten Halbjahr 2014 erreichte die Zahl der Teilnahmeberechtigungen zum Integrationskurs mit 100.239 ihren bisher höchsten Stand seit 2005. Das ist ein Anstieg um 27,7 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Hauptverantwortlich für den Anstieg waren die Zulassungen durch das Bundesamt, die mit 55.715 Personen um 29,3 Prozent bzw. 12.619 Fälle höher lagen als im Vergleichszeitraum 2013.

Fast die Hälfte aller neuen Teilnehmer sind EU-Bürger

Besonders gewachsen ist die Zahl der EU-Bürger, die einen Integrationskurs besuchen. Rund 46,5 Prozent aller neuen Teilnehmer stammten im 1. Halbjahr 2014 aus einem EU-Land (33.514 Personen / ohne deutsche Staatsangehörige). Die meisten von ihnen kamen aus Polen (11,1 Prozent), das seit 2012 die Türkei als Hauptherkunfstland abgelöst hat. Unter den Top 10-Herkunftsländern befinden sich mit Polen, Rumänien, Bulgarien, Italien, Griechenland, Spanien und Ungarn sieben EU-Staaten (ohne Deutschland).

Weiter hohes Niveau bei der Bestehensquote

Beim Sprachtest „Deutsch Test für Zuwanderer“ (DTZ) liegt die Bestehensquote weiterhin auf einem hohen Niveau. Im ersten Halbjahr 2014 erreichten 58,1 Prozent der Testteilnehmer das höchstmögliche Sprachniveau B1 und 33,5 Prozent immerhin das Sprachniveau A2. Damit erhielten insgesamt 91,6 Prozent aller Prüfungsteilnehmer ein Sprachzertifikat, mit dem sie ihre Lernerfolge nachweisen können. Der zum 23.04.2013 neu eingeführte skalierte Test „Leben in Deutschland“ behielt mit über 92 Prozent sein sehr hohes Bestehensniveau aus dem letzten Jahr.

Download

Quelle: BAMF

Veröffentlicht am 5. Dezember 2014 in BAMF, Deutschland, Integrationskurs und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für BAMF| Integrationskurs weiter stark nachgefragt.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: