Berlin| Für Notunterkünfte gesammelt – der Polizeiabschnitt 36 hilft Flüchtlingen mit Sachspenden

PoliteiBerlinSpendenübergabe

Am Freitag, 05.12.2014 – haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Polizeiabschnitts 36 insgesamt 30 mit Bekleidung, Spielzeug und diversen Gebrauchsutensilien gefüllte Umzugskartons an zwei Notunterkünfte in der Pankstraße und der Gotenburger Straße übergeben. In diesen Wohnheimen in Gesundbrunnen leben Flüchtlinge aus Krisengebieten, vorrangig Familien mit Kindern aus dem Irak und Syrien.

Vorausgegangen war ein Netzwerktreffen des Bezirksamtes Mitte, zu dem der Integrationsbeauftragte, Herr S. Winkelhöfer, im September eingeladen hatte. So wurden die teilnehmenden Mitarbeiter des Abschnitts 36 auf das Fehlen von notwendigen Alltagsgegenständen aufmerksam und fassten gemeinsam den Entschluss, eine Spendenaktion innerhalb des eigenen Abschnitts zu initiieren. Diese Idee traf auf große Anteilnahme und fand gestern von 10 – 13 Uhr ihren erfolgreichen Abschluss.

Im Beisein des Abschnittsleiters, Herrn Polizeidirektor Henning, des Dienstgruppenleiters,EPHK Oles´ sowie der Geschäftsführerin der Arbeiterwohlfahrt Berlin-Mitte, Frau Hummel, werden die gesammelten Sachen in der Notunterkunft in der Pankstraße 70 in 13357 Berlin übergeben. Die Kartons werden dann durch Frau Hummel auf beide Unterkünfte verteilt.

Quelle: Polizei Berlin

Veröffentlicht am 6. Dezember 2014 in Berlin, Flüchtlinge, PA 36, Polizei, Willkommenskultur und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Berlin| Für Notunterkünfte gesammelt – der Polizeiabschnitt 36 hilft Flüchtlingen mit Sachspenden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: