Iran| Süßwasser muss geschützt werden

Hossein Mostafavi

Bild: (c) Die Presse (Clemens Fabry) 

Hossein Mostafavi konnte an der Wiener Boku den ersten iranischen Fisch-Index entwickeln. Die Methode kann nun in Asien für das Wassermanagement genutzt werden.

19.12.2014 | 19:08 |   (Die Presse)

Das ist eine große Revolution für den Iran“, sagt Hossein Mostafavi. Er spricht nicht über Politik, sondern über Wissenschaft. Denn er konnte mit einem Team der Universität für Bodenkultur in Wien ein für den Iran völlig neues Bewertungssystem etablieren, das die Qualität von Fließgewässern beurteilt. „Wasser ist in der iranischen Kultur sehr wichtig, auch im Gründungsmythos unserer Vorfahren wurde sieben Tage an den Flüssen gefeiert. Doch in den letzten Jahrzehnten haben Fließgewässer, so wie überall auf der Welt, starke Belastungen durch menschliche Eingriffe erfahren“, sagt Mostafavi. Er konzentrierte sich schon im Biologie-Studium in Teheran auf Süßwasser und erfuhr von der Möglichkeit, in Wien eine Dissertation über die Ökologie iranischer Fließgewässer zu schreiben.

Gemeinsam mit Stefan Schmutz, Leiter des Instituts für Hydrobiologie und Gewässermanagement der Boku, wurde der Antrag beim österreichischen Wissenschaftsfonds FWF eingereicht. Schmutz ist international angesehener Experte, der viele Parameter etablierte, die den ökologischen Zustand von Oberflächengewässern klar aufzeigen. Etwa der von ihm mitentwickelte Europäische Fisch-Index (EFI), der das Vorkommen von Fischarten heranzieht, um die Ziele der EU-Wasserrahmen-Richtlinie zu verfolgen und zu kontrollieren.

„In den USA und in Europa wird schon lange anhand der Fisch-Population der Zustand von Gewässern bewertet. Durch meine Dissertation wurde der erste Fisch-Index für den Iran entwickelt. Das macht mich stolz“, sagt Mostafavi. Immerhin haben in ganz Asien erst vier Länder einen ähnlichen Fisch-Index. „Unsere Methode ist für die asiatische Welt gänzlich neu: Mit der Kombination von Modellierung und Untersuchung an Probestellen können in Zukunft aquatische Ökosysteme im Iran und in ganz Asien besser gemanagt und erhalten werden.“

weiterlesen

Veröffentlicht am 20. Dezember 2014 in Iran, Wasser, Wissenschaft und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Iran| Süßwasser muss geschützt werden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: