Archiv für den Tag 17. Januar 2015

Iran will sittenstrenges Datingportal schaffen

Viele junge Iraner suchen den Partner im Internet. Der Staat hält die Webportale für unmoralisch und will ein eigenes Angebot – allein für Iraner mit klaren Absichten.

Dating Portal Iran Hochzeit

Hochzeitspaar im Iran: Das Gesicht der Braut ist mit einem Schal verdeckt, an dem einer Tradition gemäß Geldscheine befestigt sind.  |  © Roshan Norouzi/Zumapress/dpa

Der Iran will ein staatlich kontrolliertes Datingportal starten. In dem vom Ministerium für Jugend und Sport geplanten Portal müssen die Paare jedoch Heiratsabsichten haben, so Vizeminister Mahmud Golsar. Laut Golsar gebe es 300 solche Webportale, die aber als unmoralisch und illegal eingestuft werden.

Wegen der islamischen Vorschriften und einer strengen Sittenpolizei haben besonders Jugendliche nur wenige Möglichkeiten, jemanden kennenzulernen. Diejenigen, die das trotzdem tun, riskieren bei jedem Date unter anderem eine Geldstrafe. Daher ziehen es viele junge Menschen vor, sich über Webportale kennenzulernen und online im Internet zu flirten.

weiterlesen

Welt| Große Unterschiede bei Anerkennung von Asylanten

Die Asylbehörden in Deutschland entscheiden sehr uneinheitlich über Asylanträge. Selbst für Schutzsuchende aus Kriegsländern wird es zur Schicksalsfrage, wo ihr Antrag bearbeitet wird.

Es gibt Zahlen, die Heiko Habbe ratlos machen: Dass sich laut amtlicher Statistik der Anteil abgelehnter Asylanträge zwischen den Bundesländern teils stark unterscheidet, kann Heiko Habbe, Rechtsanwalt und Asylexperte beim Jesuiten-Flüchtlingsdienst Deutschland nicht verstehen. Weshalb werden in Hamburg 43,4 Prozent der Asylanträge abgelehnt, während in Niedersachsen nur 26,5 Prozent zurückgewiesen werden? Der Jurist hält diese großen Unterschiede für „erklärungsbedürftig“.

Auch die vergleichsweise hohe Ablehnungsquote für Syrer in Brandenburg von 3,5 Prozent könne er nicht nachvollziehen, sagt Habbe. Denn in den meisten Bundesländern wird nur der Bruchteil eines Prozents der Anträge syrischer Flüchtlinge abgelehnt. Diese Zahlen sind aus dem Jahr 2013; für 2014 liegen für die einzelnen Bundesländer noch keine Zahlen vor.

weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: