Spiegel| Eine Milliarde Dollar: Kuriere schmuggeln Koffer voller Geld nach Iran

Irans Hauptstadt Teheran: Mit Geldkoffern gegen SanktionenZur Großansicht

REUTERS

Irans Hauptstadt Teheran: Mit Geldkoffern gegen Sanktionen

Sanktionen wegen des Atomstreits umgeht Iran offenbar erfolgreicher als gedacht: Laut einem Bericht schmuggeln Kuriere aus der Türkei und Dubai Koffer voller Bargeld ins Land – in den vergangenen Monaten mindestens eine Milliarde Dollar.

London/Ankara – Iran ist einem Medienbericht zufolge äußerst einfallsreich, wenn es darum geht, die internationalen Sanktionen im Atomstreit zu unterlaufen. Darunter zählt unter anderem das Verbot, Waren gegen Devisen zu verkaufen oder Devisen ins Land einzuführen. Doch allein in den vergangenen Monaten sei mindestens eine Milliarde Dollar in bar in die islamische Republik geschmuggelt worden, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf iranische Regierungskreise und westliche Diplomaten.

Demnach fliegen Kuriere aus Dubai und der Türkei Business- oder Erster Klasse ins Land und tragen dabei Koffer voller Geldscheine mit sich. Zum Teil werde das Geld auch über die irakische Grenze gebracht. Treibende Kraft hinter den Aktionen sei die iranische Zentralbank, welche die Geschäfte mit einem System von Tarnfirmen verstecke.

weiterlesen

Veröffentlicht am 25. Februar 2015 in geldschmuggel, Iran, Türkei und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Spiegel| Eine Milliarde Dollar: Kuriere schmuggeln Koffer voller Geld nach Iran.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: