Archiv für den Tag 9. März 2015

Deutschland| „Wir müssen mehr über Migranten erfahren“

Das Statistische Bundesamt beliefert die Politik mit Daten. Nur selten mischt sich der Präsident der Behörde in politische Debatten ein. Doch Roderich Egeler sieht bei der Zuwanderung Handlungsbedarf.

Von Karsten Kammholz

Foto: Heinrich Voelkel


Der Präsident des Statistischen Bundesamts Roderich Egeler im Paternoster. Er will die wachsende Gruppe der Migranten besser erforschen

Der Präsident des Statistischen Bundesamts Roderich Egeler im Paternoster. Er will die wachsende Gruppe der Migranten besser erforschen

Behördenflure sehen in der Regel anders aus, kälter, grauer, anonymer. In der Wiesbadener Zentrale des Statistischen Bundesamts empfangen pinkfarbene Wände den Besucher. Sogar die Rückwände des ehrwürdigen Paternosters wurden in der Knallfarbe gestrichen. Betritt man das Büro des Behördenpräsidenten, geht es in dem Stil weiter. Auf der Fensterbank stehen pinkfarbene Blumentöpfe und Dekokugeln.

Macht diese Farbe die Arbeit mit Statistiken schöner? „Unser Haus hat ein bewusst gewähltes Farbenkonzept, hinter dem ein System steht“, erklärt Roderich Egeler zur Begrüßung. In diesem Hausabschnitt finde man in der Tat die Farbe Pink, in anderen Abschnitten dafür Grün, Braun, Gelb und Weiß. „Die Farben harmonieren miteinander, sie bilden einen Farbenkreis“, weiß der Präsident. Er steht zu der Farbwahl. „Als wir nach der Kernsanierung des Hauses 2009 hier eingezogen sind, haben natürlich einige Mitarbeiter gefragt: Warum Pink?“, erinnert sich Egeler. „Ich finde es gut.“

weiterlesen

Advertisements

Berlin| Neue WAV „Wohnen“ wird morgen im Senat verabschiedet

 (Foto: )

Mehr Details morgen nach der Senatssitzung.

Deutschland| Kritische Zustände in Notunterkünften | 08.03.2015 | Bericht aus Berlin

In den meisten Heimen schlafen hunderte Flüchtlinge auf engstem Raum. Das sorgt nicht nur für soziale Konflikte, sondern birgt auch gesundheitliche Risiken. Die Zuständigen in der Politik zeigen sich hilflos. Dabei ist sicher: Die Problematik wird sich nicht von allein lösen.

%d Bloggern gefällt das: