Reuters| Berlin bremst Erwartung rascher Aufhebung von Iran-Sanktionen

Iran's Foreign Minister Javad Zarif addresses during a joint statement with EU foreign policy chief Federica Mogherini in Lausanne April 2, 2015. Iran and world powers reached a framework on curbing Iran's nuclear programme at marathon talks in Switzerland on Thursday that will allow further negotiations towards a final agreement. REUTERS/Ruben Sprich

Berlin (Reuters) – Die Bundesregierung bremst Forderungen der Wirtschaft und Teherans nach einer schnellen Aufhebung der westlichen Iran-Sanktionen.

Die Sanktionen würden aufgehoben, wenn der Iran die vereinbarten Auflagen umgesetzt und die Atomenergiebehörde IAEA dies bestätigt habe, sagte die stellvertretende Sprecherin des Auswärtigen Amtes, Sawsan Chebli, am Freitag in Berlin. „An welchem Tag das ist, liegt dann in den Händen Irans.“ Sie reagierte damit auf Forderungen des religiösen Führers des Iran und des Nah- und Mittelostverein der deutschen Wirtschaft (Numov), Sanktionen sofort nach der angestrebten Unterzeichnung des Atomabkommens Ende Juni zu beenden.

Vergangene Woche hatten sich die fünf UN-Vetomächte und Deutschland mit Iran auf Grundzüge eines Atomabkommens geeinigt. Umfassende Kontrollen der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA sollen sicherstellen, dass die iranische Nutzung der Kernenergie nicht zum Bau von Atombomben in dem Land führt. Nach Abschluss des Abkommens plant der Westen eine schrittweise Aufhebung der Sanktionen. Am Donnerstag hatte der oberste geistliche Führer des Iran, Ajatollah Ali Chamenei, aber eine sofortige Aufhebung der Sanktionen nach Unterzeichnung des Atomabkommens gefordert.

weiterlesen

Veröffentlicht am 10. April 2015 in 5+1 Gruppe, Deutschland, Sanktionen und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Reuters| Berlin bremst Erwartung rascher Aufhebung von Iran-Sanktionen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: