Welt| Das Atomabkommen mit dem Iran steht nur auf dem Papier

Um sicher zu gehen, dass die Mullahs keine Bomben bauen, will der Westen iranische Militäranlagen inspizieren. Vordergründig stimmt Teheran Kontrollen zu – weiß aber ganz genau, wie man sie umgeht.

Obwohl bei den Verhandlungen im Atomstreit höchste Geheimhaltung herrscht, dringt die Verhärtung in den Gesprächen nach außen. Da schließt Irans Revolutionsführer Ali Khamenei kategorisch jede Inspektion von Militäranlagen des Landes aus. Und am Donnerstag schlägt der französische Außenminister Laurent Fabius zurück: „Wir wollen einen Deal mit dem Iran. Aber ein Deal, der nicht überprüft werden kann, ist nicht umsetzbar.“ Die internationale Gemeinschaft, repräsentiert durch die fünf Vetomächte im Sicherheitsrat und Deutschland, will sicherstellen, dass der Iran keine Atomwaffen entwickelt. Wie weit gehende Kontrollen das Land dafür akzeptiert, entscheidet darüber, ob es eine Lösung im jahrelangen Konflikt gibt und ob die schmerzhaften Sanktionen gegen das Land aufgehoben werden können.

weiterlesen

Veröffentlicht am 12. Juni 2015 in 2015, 5+1 Gruppe, IAEO, Iran und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Kommentare deaktiviert für Welt| Das Atomabkommen mit dem Iran steht nur auf dem Papier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: